Landesgruppe Hessen-Süd

Zuchtwartelizenz-Seminar

Zuchtwarte der Landesgruppe Hessen-Süd geprüft ….. 

Seminar für Zuchtwarte im Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. fand in der Ortsgruppe Allendorf/Lumda statt.

Am Sonntag, den 18. September fand in der Ortsgruppe Allendorf/Lumda im Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. das Seminar zum Erwerb beziehungsweise zur Verlängerung der Zuchtwartelizenz statt. Insgesamt 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen am Seminar unter der Leitung der Landesgruppen-Zuchtwartin Mandy Menzel interessiert teil und konnten ihre schriftliche Sachkundeprüfung am Ende des Lehrgangs erfolgreich ablegen. Für die Ortgruppe Allendorf/Lumda absolvierten die Vereinskollegen Edwin Becker und Marion Guist den Lehrgang mit Erfolg.

Der Deutsche Schäferhund ist Ende des 19. Jahrhunderts entstanden und wurde von der FCI (Fédération Cynologique Internationale) als deutsche Hunderasse anerkannt. Auch heute noch erfreut sich der Deutsche Schäferhund aufgrund seiner Vielfältigkeit besonderer Beliebtheit. Ein Ziel des SV ist es, unter anderem einen Gebrauchshund zu züchten, der als Helfer und Freund des Menschen hohe Anerkennung und Akzeptanz besitzt. Um diesen Rassestandard weiterhin erfolgreich aufrecht zu erhalten, werden Zuchtwarte ausgebildet und sind in den jeweiligen Ortsgruppen ein fester Bestandteil. Zu den Aufgaben der Zuchtwarte gehören die Einhaltung des Zuchtregelwerks und der Zuchtbestimmungen sowie beispielsweise die regelmäßige Abnahme von Würfen. Auch die Beratung der Züchter und Mitglieder der Ortsgruppen bei allen Fragen rund um die Zucht und Aufzucht zählen zu den primären Aufgaben der Zuchtwarte.

All dies Fachwissen wurde im Seminar zur Zuchtwartelizenz vermittelt.

Das Seminar bestand aus drei Teilen: Allgemeiner Teil, kynologische Grundlagen und dem Fachteil Zucht.
Der allgemeine Teil beinhaltete die psychologischen Grundlagen rund um den Hund, Erste-Hilfe beim Hund, rechtliche Grundlagen und die Struktur des SV. Beim zweiten Teil ging es um das Wesen des Hundes, die Zucht und Aufzucht, die Ernährung und Gesundheit und die Anatomie des Deutschen Schäferhundes.

Im Fachteil Zucht wurden die Aufgaben, Rechte und Pflichten, die Zuchtschauen und Körungen, die Abstammung und Identität und die Erbkrankheiten und deren Bekämpfung vermittelt.

Abgerundet wurde das Seminar mit der Vorführung eines Kör-schutzdienstes. Mandy Menzel zeigte mit ihrer Hündin Arkasha von Rapicar den Ablauf eines Körschutzdienstes. Als Helfer fungierte der ehemalige Landeslehrhelfer der Landesgruppe Hessen-Süd, Christoph Moser.

 

 

 

 

 

 

 

Der Dank der Ortsgruppe galt der LG-Zuchtwartin Mandy Menzel für die Ausrichtung des Seminars, dem Schutzdiensthelfer Christoph Moser für seinen Einsatz sowie bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

Pressemitteilung der OG Allendorf/Lumda im Verein für Deutsche Schäferhunde e.V.