Landesgruppe Hessen-Süd

SV-FCI Bundesqualifikation

am 24.06. und 25.06. 2022 in Langenberg …….

Die Stimmung der Mannschaft während des 7-Länder-Wettkampfes in Württemberg war trotz der unterschiedlichen Ergebnisse gut, trotzdem hatte dann so recht keiner Lust auf die SV-FCI. Aber die 3 Startplätze mussten besetzt werden und so erklärten sich Holger Fay, Steffen Röhrborn und Michele Becker-Wolz bereit zu starten.

Inmitten einer reizvollen leicht hügeligen Landschaft, die vor allem landwirtschaftlich genutzt wird, wurde die diesjährige SV-FCI-Quali ausgetragen. Unsere Mannschaft hatte ihr Quartier in einem kleinem Kurort bei Lippstadt gefunden. Wieder ein Dank an Jasmin Kretzer, die diesmal kostengünstige Zimmer bestellt hatte. Frühstück und Restaurant entfielen diesmal. Doch war im EG des Gebäudes eine Bäckerei und eine spanische Kneipe untergebracht. Die Kollegen entdeckten auch noch eine mongolisch/chinesische Wirtschaft, die sehr  unterschiedliche Speisen anbot…

Zu unseren Teams gesellten sich noch wenige Fans aus dem Umfeld der OG Schaafheim (Enzo Piroso, Christopher Becker) und Julia Welz mit Celine (früher OG Hungen), die Daumen drückten, Händchen hielten und schließlich trösteten.

Zunächst wurde für jeden der Starter ein Trainingspartner bestimmt, der ja auch zum Teil schon deshalb mitgereist war. (Fay – Kerstin Qindt, Röhrborn – Vincenzo Piroso, Michele – Gerald Becker). Besonders Gerald Becker ist hervor zu heben, da er doch auch oft seinen Enkel Jakob betreuen musste, was besonders unter den kritischen Augen seiner Tochter Michele eine schwere Aufgabe war.

Ja, wie immer waren wir schon am Freitag um 7.00 Uhr im Stadion, um früh das Training zu beginnen – aber viele andere auch. Nach kurzer Diskussionen beschloss man dann – der Regen wurde auch heftiger – erstmal im Café zu frühstücken, dann zu duschen, um mittags zu üben.

Das klappte dann auch. Während der Verfasser an den üblichen Sitzungen des AA usw. teilnahm.

Die Verantwortlichen der LG Ostwestfalen-Lippe, Andreas Heß, Dennis Große-Wittfeld und Gerd Dexel hatten die Veranstaltung sicher organisiert, wenn auch Steffen als Fachmann die Qualität der Würstchen in Frage stellte.

Die Sonne samstags und sonntags am blauen Himmel schaffte nahezu mediterrane Verhältnisse. Die von den Zuschauern anfangs noch geliebt, dagegen von den Hundeführern die mittags dran waren, gehasst wurden.

Das Fährtengelände war klug gewählt. Es bestand aus bereits gemähten Wiesen mit geringem Wuchs für alle nahezu gleichmäßig. Und – trocken. Der Regen vom Freitag war hier offensichtlich sofort verdunstet. Die Arbeit der Fährtenleger war sicher, aber auch gegen die Trockenheit machtlos. Gerald Marthold sah trotzdem einige sichere Fährten.

Die Unterordnung und der Schutzdienst fanden im Wechsel in dem kleinen, bestens geeigneten Stadion statt. Die Schutzdiensthelfer agierten sicher und sportlich. In Abt. B und C richteten mit Tim Kramny und Volker Behrens die LG-AW von Rheinland-Pfalz und Niedersachsen, die entgegen dem Trend der letzten Jahre auch Bewertungen im Bereich „Vorzüglich“ vergaben.

Unsere Teams:

Holger Fay mit Ayk von der Krotteeck am Steinberg

Abt A: der Hd kam mit den Bedingungen nicht zurecht und war ab dem 2. Winkel nicht mehr auf der Fährte.  33 Punkte

Abt. B: Sehr temperamentvoll, gelegentlich korrekter. Wurde die Vorausübung komplett entwertet, weil der Hd sich nicht stoppen ließ. 80 Punkte

Abt. C: Kampftriebstark, musste der Hd sich gehorsamer zeigen. 83 Punkte   –  Gesamt M

 

 

Steffen Röhrborn mit Wim vom Eichbaum

Abt. A:  Leider überfordert.   10 Punkte

Abt. B: Temperamentvoll, wesentlich korrekter, Viele HF-Hilfen. 75 Punkte

Abt. C: Sichere, triebstarke Arbeit – kleinere Entwertungen. 90 Punkte   Gesamt M

 

 

Michele Becker-Wolz mit Isbert vom Salztalblick

unsere junge Mutter, die neben der Arbeit mit dem Hund auch ständig mit großer Freude ihr Baby Jakob betreut. (Zitat Michele: Kinder unter 1nem Jahr kann man gar nicht verwöhnen) Der Verfasser hat in seinen 65 Jahren noch kein so zufriedenes Kleinkind gesehen.

Abt. A. Sehr intensive, aktive Arbeit mit geringen Abstrichen bei diesem Gelände. 93 Punkte

Abt. B. Freudige Arbeit, gelegentlich etwas aufmerksamer, leider auch dieses Voraus im unteren Mangelhaft. 80 Punkte

Abt. C. Hier ist der triebstarke Rüde wieder auf Krawall gebürstet. Schwieriges Abrufen am Versteck und zum Ende nochmals paar HZ „aus“ . 84 Punkte Gesamt  257  Gut

Unseren Teams und alle mitgereisten Fans Herzlichen Dank für den Einsatz und die tolle sportliche Haltung auch über den gesamten Sonntagmittag, der sich wegen der 2 heißen Hündinnen bis in den Abend zog.

Die Heimreise konnte erst gegen 20.00 Uhr angetreten werden und Michele, Gerald und Jakob verschoben die Abreise auch wg. des Babys auf Montag.

Im Juli 2022

Paul Werner Koch