Landesgruppe Hessen-Süd

Projekt 365 –Ein neues Welpenkonzept für das erste Lebensjahr

ein Bericht von Marta Kossowski ….. 

Foto: Karola Selig

In Zusammenarbeit mit dem Verhaltensbiologen Herrn Dr. Udo Glansloßer und Frau Kristin Lorenz wurde ein Konzept für ein Welpen- bzw. Junghundetraining für das erstes Lebensjahr erarbeitet.

Hierbei wird besonders Wert auf die Förderung der Bindung zwischen dem Hundehalter und seinem Hund gelegt, damit er ein sozialverträglicher und alltagstauglicher Partner wird.

Das Konzept ist als Kurs ausgelegt, der für das erste Lebensjahr diverse Übungen aus den Bereichen Erziehung, Training und dem Fördern von Fertigkeiten bereit hält.

Hierzu gibt es einen festen Trainingsplan, der Woche für Woche altersgerechte Aufgaben für den Welpen beinhaltet.

Die Hundebesitzer und Trainer treffen sich wöchentlich zum Training. Hinzu kommt, ebenfalls wöchentlich, ein sogenanntes Sozialspiel, in dem die Welpen bzw. Junghunde kontrolliert sozialverhalten erlernen sollen.

Damit die Hundebesitzer zu Hause fleißig weiterüben können, erhalten sie zu jeder Stunde einen Lehrbrief und einen Fragebogen zum aktuellen Trainingsmodul. In diesem ist das Lernziel für den Zwei – und Vierbeiner zu der entsprechenden Aufgabe, das dafür benötigte Material und der Zeitpunkt, wann die Übung begonnen werden sollte, notiert.

Außerdem sollen die Aufgaben, die zu Hause geübt werden, gefilmt werden. Die Aufnahmen werden von den Trainern ausgewertet.

In eingeschobenen Exkursen kann dann auf das Ausdrucksverhalten des Hundes an Hand der Filme eingegangen werden. So sollen auch die Besitzer lernen ihre Hunde zu verstehen, um so besser agieren zu können.

Das Konzept 365 ist für alle Welpenbesitzer, die sich einen sicheren Begleiter im Alltag wünschen.

Die Kosten für die Teilnahme an diesem Projekt belaufen sich auf ca. 30 Euro.

In diesen Kosten sind die einzelnen Lehrbriefe und Fragebögen beinhaltet.

Eine Übersicht der Ortsgruppen, die das Projekt bereits anbieten finden Sie in Kürze auf der Homepage des Schäferhundevereins.

Marta Kossowski
OG Lorsch