Landesgruppe Hessen-Süd

in Gedenken

Die Veröffentlichungen der Nachrufe auf dieser Seite erfolgen ausschließlich auf Einreichung durch die Ortsgruppen.

Die Mitglieder des Landesgruppenvorstandes werden den Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

Nachruf Hermann Kling

Die Ortsgruppe SV OG Lampertheim 1931 trauert um den langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Hermann Kling, der am 11. August 2021 im Alter von 93 Jahren verstorben ist.

Hermann Kling, der am 01.01.1947 dem Verein als aktives Mitglied beitrat, wurde im Jahr 2017 für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. Hermann hatte in den vielen Jahren mehrere Ämter inne: er war Übungsleiter, Züchter und Vorsitzender, später Ehrenvorsitzender.

Hermann war über die Landesgrenzen hinaus bekannt und angesehen, nicht zuletzt auch durch die züchterischen Erfolge.

Mit Hermann Kling verliert der Verein ein treues Mitglied, dass den Verein in allen Lebenslagen unterstützt hat. Die Ortsgruppe wird ihm stets ein ehrenvolles Andenken bewahren und nimmt in großer Dankbarkeit Abschied.

Unser Mitgefühl gilt der Familie.

Der Vorstand und die Mitglieder der OG Lampertheim 1931

 

 

 


Nachruf Regina Maibaum

Der Vorstand und die Mitglieder der Landesgruppe Hessen-Süd sind über den plötzlichen und unerwarteten Tod unserer Kassenwartin Regina Maibaum, die am 17. Februar 2021 verstorben ist, zutiefst erschüttert.

 

Regina gehörte seit 2014 dem Landesgruppenvorstand an. Sie bekleidete bis 2018 das Amt der Landesgruppenjugendwartin und übernahm dann das Amt der Landesgruppenkassenwartin.

Sie hat ihre Ämter immer mit viel Herzblut und Sachverstand ausgeführt und stand sowohl den Mitgliedern der Ortsgruppen als auch den Landesgruppenvorstandsmitgliedern kollegial zur Seite.

Bereits im März 1993 trat die damals 29jährige Regina in unseren Verein ein.

Aus dem hohen Norden stammend ist sie später durch Umzug in unsere Landesgruppe Hessen-Süd gekommen.

Von 2001 bis 2007 war sie Kassenwartin der OG Kriftel und ab 2019 dann zusätzlich zu ihren Landesgruppenämtern noch Kassenwartin ihrer Ortsgruppe Anspach.

Für all ihr Engagement sei es auf Landesgruppen- oder Ortsgruppenebene wurde sie anlässlich der Landesversammlung 2018 mit der silbernen Verdienstspange ausgezeichnet.

Sie war immer ein gern gesehener Gast auf Veranstaltungen unserer Landesgruppe und weit darüber hinaus.

Regina hat sich stets in den Dienst unseres gemeinsamen Hobbies gestellt und ihre Meinung wurde nicht nur im Landesgruppenvorstand wertgeschätzt.

Mit ihr verlieren wir eine engagierte, fleißige und menschliche Kollegin, die insbesondere mit der Vereinsjugend eng verbunden war.

Unser ganzes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen, vor allem ihrem Ehemann Dieter und ihrer Tochter Vanessa.

Ihnen wünschen wir für die kommende schwierige Zeit der Trauer viel Kraft und Zuversicht.

Auch wenn wir es noch nicht fassen können, mach‘s gut Regina und vielen Dank für Alles.

Wir werden dich nicht vergessen und dir ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Vorstand und die Mitglieder der Landesgruppe Hessen-Süd

Matthias Rosenthal
Landesgruppenvorsitzender

Der Vorstand und die Mitglieder der OG Anspach e.V. schließen sich dem Nachruf an

 


Nachruf Horst Pötz

Die Zeit heilt nicht alle Wunden, sie lehrt uns nur mit dem Unbegreiflichen zu leben.  Rainer Maria Rilke

Die SV Ortsgruppe Burgsolms trauert um ihr langjähriges Vereins- und Vorstandsmitglied Horst Pötz.

Am 12. Februar 2021 starb im Alter von 86 Jahre unser langjähriges Vereins- und Vorstandmitglied Horst Pötz.

In den 1950er Jahren begann Horst mit Hexe, einer schwarzen Deutschen Schäferhündin, seine hundesportliche Laufbahn in Lauenburg an der Elbe. Er war dort Gründungsmitglied der Ortsgruppe. Nachdem er seine neue Heimat in Albshausen gefunden hatte, trat er in die in Ortsgruppe Burgsolms ein.

Über viele Jahrzehnte war Horst im Hundesport aktiv. In dieser Zeit bildete er 8 Hunde aus, die er erfolgreich bei regionalen und überregionalen Prüfungen führte. Noch im Alter von 80 Jahren legte er mit seinem Hund Igor vom Rothaarpark eine IGP 3 ab. Für die Fährtenarbeit entwickelte Horst eine besondere Leidenschaft. Gerne erzählte er im Kreis seiner Vereinskollegen über seine Erlebnisse bei den vielen Veranstaltungen, die er mit seinen Hunden besucht hat.   

Für seine hundesportlichen Leistungen wurde Horst vom Verein für Deutsche Schäferhunde und dem VDH mit den jeweiligen Hundeführersportabzeichen in Bronze, Silber und Gold und vom SV mit dem großen Sportabzeichen ausgezeichnet. Als Hüteleiter beim Bundesleistungshüten 1980 in Burgsolms wurde ihm die Goldene Ehrennadel des SV überreicht. Für seine 5o-jährige Amtsausübung als Vorstandsmitglied in den SV Ortsgruppen ehrte ihn der SV 2018 mit dem Ehrenabzeichen.

Als Mitglied der Ortsgruppe Burgsolms setzte er sich über viele Jahre als Vorsitzender, Kassenwart, Schutzdiensthelfer und Schriftführer unermüdlich für die Belange der Ortsgruppe ein. Auch wenn es Horst in den letzten Jahren gesundheitlich nicht mehr so gut ging, nahm er regen Anteil am Vereinsleben und nutzte oft die Gelegenheit, seinen Hundeplatz in Burgsolms zu besuchen.

Wir behalten Horst als ganz besonderen Menschen in unserer Erinnerung. Wir danken ihm für seine Treue zum Verein und für seine Verdienste. Wir haben Horst sehr geschätzt und werden ihn vermissen.

Der Vorstand der Ortgruppe Burgsolms e.V. 


Nachruf Joachim Viel

Ein herber, tragischer Verlust für die Familie und wir haben einen engen Freund und Vereinskameraden  verloren. 
Wir trauern um Joachim Viel, der am 22. Januar 2021 verstorben ist.

Manchmal kann der Tod etwas Erlösendes sein, etwa nach einer langen schweren Erkrankung. Hier hat sein plötzliches und völlig unerwartetes Ableben uns alle wie ein Schlag getroffen und uns in tiefe Trauer versetzt.

Seit 1.1.1978 war Joachim Viel Mitglied im Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. Bereits 6 Monate nach Eintritt nahm er sein erstes ehrenamtliches Mandat als Kassenwart im Vorstand der Ortsgruppe Erlensee ein, ein Amt, das er insgesamt 6 Jahre ausübte. Danach wurde er Schriftwart und nach weiteren 3 Jahren wurde er zum 1. Vorsitzenden der Ortsgruppe gewählt, ein Amt, das er 30 Jahre ausübte. Zuletzt war er noch für 1 Jahr der Ortsgruppe als stellv. Vorsitzender verbunden.

Wer ihn näher kannte, schätzte ihn als einen Menschen mit Vorbildfunktion. Sein Auftreten war eher bescheiden und von natürlicher Autorität geprägt. Er verlangte nur, was er selbst bereit war zu tun. Er lebte, was er sagte.

Er sah die Ortsgruppe und das Vereinsleben nicht nur als Interessengemeinschaft, für ihn war es auch ein wichtiges soziales Umfeld. Das bedeutet: Joachim Viel war nicht nur die Verfolgung der Vereinsziele wichtig, er hatte auch die sozialen Belange im Auge. Er war die Seele in der Gemeinschaft des Vereins. Dabei half ihm seine hohe soziale Kompetenz.

Auch Ortsgruppen- und Vereinsübergreifend zeigte er sich stets nachbarlich freundlich und geprägt vom gemeinsamen Interesse am Hundesport. Sein fachkundiger Rat war gefragt.

Unser tiefempfundenes Beileid gilt seiner Ehefrau Martina und allen Angehörigen.

Möge Joachim Viel in Frieden ruhen. Wir werden ihn vermissen und in ehrendem Andenken behalten.

Für den Vorstand und die Mitglieder der Ortsgruppe Erlensee

Joachim v. Eiberg


 

Nachruf Herbert Vietze

Mit Betroffenheit müssen die Mitglieder und der Vorstand der Ortsgruppe Walldorf/Hessen von ihrem langjährigen Ehrenvorsitzenden Herbert Vietze Abschied nehmen.

Herbert Vietze verstarb am 16.01.2021 kurz vor seinem 85. Geburtstag.

Er trat bereits am 1.10.1957 in den Verein für deutsche Schäferhunde und in seine Ortsgruppe Walldorf ein.

Im Laufe seiner weit über sechzig jährigen Mitgliedschaft hatte er viele Ämter in der Ortsgruppe inne, unter Anderem war er über 20 Jahre Kassenwart und von 1976 bis 1987 1. Vorsitzender unserer Ortsgruppe.

Nachdem er 1987 Platz für die Jüngeren gemacht hat wurde er zum Ehrenvorsitzenden unserer Ortsgruppe ernannt.

Herbert hat seine Hunde selbst ausgebildet und erarbeitete sich das Grosse Hundeführer Sportabzeichen.

Er war an unzähligen Prüfungen Prüfungsleiter und hat sich stets in den Dienst der Ortsgruppe gestellt.

Herbert Vietze war ein Mann der Mitte, ein „Schaffer“, und verstand es andere Mitglieder, bis hin zu seiner Frau Rosi, in die Ortsgruppe einzubinden.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser ganzes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Machs gut Herbert und danke für Alles.

Deine Mitglieder und der Vorstand der Ortsgruppe Walldorf/Hessen

 


Nachruf Walter Schilling

Am 9. Dezember 2020 verstarb, für uns völlig überraschend, unser erster Vorsitzender Walter Schilling im Alter von 77 Jahren.

Wie kein anderer vor ihm, hat er unseren Verein in dem Vierteljahrhundert seiner Präsidentschaft geprägt. Der Verein war sein Leben und der Deutsche Schäferhund seine große Liebe.  Er war ein erfolgreicher Hundeführer, ein kritischer aber auch nachsichtiger Ausbilder, der sein Wissen gerne mit anderen geteilt hat. Als angesehener „Fährtenspezialist“ wurde er weit über die Vereinsgrenzen hinweg anerkannt. Und auf dem Platz war sein Rat immer gefragt. Bei Veranstaltungen der Ortsgruppe war Walter Schilling Wirt, Koch und Grillmeister und es hat immer geschmeckt. Der Verein war sein Leben und er lebte den Verein.
Walter! Was machen wir ohne Dich? Wir werden Dich nicht vergessen.

Der Vorstand und die Mitglieder der OG Mainspitze

 


 

Nachruf Rudolf Icks

Wir, die Landesgruppe Hessen-Süd trauern um Rudolf Ycks, der, wie wir erst jetzt erfahren, im November 2020 verstorben ist.

Rudolf Icks, der am 22.02.1944 geboren wurde, trat bereits als junger Mann am 1.07.1966 in den Verein für Deutsche Schäferhund ein. Durch seine Tätigkeit als Zollbeamter war er mit dem Deutschen Schäferhund in Berührung gekommen und hatte ihn lieben gelernt. In dieser Zeit war auch als Hundeführer beim Zoll tätig.

Lebte er zunächst in Frankfurt, baute er Anfang der 1970er in Reichelsheim-Beienheim ein Haus, wo er dann bis zum Tode lebte.

Rudolf Icks war im positiven Sinne Beamter durch und durch. Ordentlich und genau, wenn man nur zwei Adjektive zur Beschreibung heranziehen will. Dabei auch großzügig in Kleinigkeiten, was seine Beliebtheit förderte.

1973 wurde er zum Leistungsrichter berufen und war dann in den 1970er, 80er und 90er Jahren einer der Kollegen mit den meisten Richtereinsätzen besonders in Oberhessen. Später zog er sich etwas zurück und stand dann nur noch bestimmten, befreundeten Ortsgruppen zu Verfügung. Stets bildete er im OG-Rahmen Hunde aus, die ihn begleiteten.

Darüber hinaus war er von 1983-1998 Schriftwart in der OG Florstadt.

Ich lernte ihn Anfang der 1970er Jahre als engagiertes SV-Mitglied und selbstbewussten Leistungsrichter kennen und ich habe in der damaligen Zeit die meisten meiner Prüfungen bei ihm absolviert. Unvergessen, als er mir auf einer Quali zur LGA (ein V war Vorraussetzung) noch einen Punkt „schenkte“.

Die LG Hessen-Süd wird Rudolf Icks ein ehrendes Andenken bewahren. Wir trauern mit seiner Familie.

LG Hessen Süd
LG-AW Paul Werner Koch

 


Nachruf Elke-Lore Staab

Die OG Heusenstamm trauert um das Vorstands-Mitglied Elke-Lore Staab (1940-2020).

Sie entschlief am 18. November 2020.
Wir, die OG Heusenstamm, bedanken uns für ihre geleiste Arbeit in der OG, sie war seit 2004 im Vorstand tätig. Danke! Elke-Lore bildete ihre Hunde alle selber aus, Sie war sehr aktiv.
In der Zucht hatte Sie Riesenerfolge (hier nur einige):
1994 Jugendsiegerin
1995 GHKL Weltsiegerin “Nathalie von der Wienerau“
1997 Vize-Jugendsiegerin
1998 GHKH VA 4
1999 VA 4 „ Jade von Blue-Rose“

Unser Mitgefühl und Anteilnahme gilt ihrem Ehemann Hans sowie ihrer ganzen Familie.
Die Beisetzung fand aufgrund von Corona nur im engsten Familien-Kreis statt.
Wir werden sie stets in bester Erinnerung behalten und ihr ein ehrendes Andenken bewahren.
Der Vorstand und Mitglieder der OG Heusenstamm
1. Vors. R. Gärtner


Nachruf Walter Pflüger

Die OG Stockstadt am Rhein trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Walter Pflüger der am 18.08.2020 im Alter von fast 88 Jahren verstorben ist.

Er war insgesamt 43 Jahre im Vorstand tätig (1. Vorsitzender 12 Jahre, Ausbildungswart und Rechner).

Er hat 1964 den Verein mit aufgebaut und hat Jahrzehnte lang das Geschehen des Vereins gelenkt. Er war sehr beliebt und sein Rat war immer gefragt.

Auf vielen Leistungsveranstaltungen war er mit seinen Hunden erfolgreich vertreten.

Walter wurden in seiner Laufbahn viele Ehrungen zu teil:

Vom SV wurde er 2014 für seine 50 jährige Mitgliedschaft geehrt.

Die OG Stockstadt verliert ihren Ehrenvorsitzenden, einen liebenswerten, stets hilfsbereiten und faszinierenden Menschen und Urgestein der Vereinsgeschichte.

Es geht eine treue Seele des Hundesports

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Erika und seiner Familie.

Wir werden Ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Vorstand und die Mitglieder der OG Stockstadt am Rhein