Landesgruppe Hessen-Süd

Gedanken zum Jahresende

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Landesgruppe,

ein sehr ereignisreiches und vor allem sonderbares Jahr neigt sich nun dem Ende entgegen.

An dieser Stelle lasse ich immer das vergangene Jahr noch einmal revuepassieren und überlege mir was haben wir am Anfang des Jahres erwartet und was haben wir bekommen.

Erwartet haben wir ein besonderes Jahr, denn in unserer Landesgruppe hätte zusätzlich zum alljährlichen Programm der 7-Länderwettkampf stattfinden sollen.

Bekommen haben wir auch unser besonderes Jahr, aber ganz anders wie geplant. Zu Beginn des Jahres lief noch alles wie erwartet, aber spätestens an unserer Landesversammlung war klar, es wird anders.

Relativ schnell nach der Landesversammlung erfolgte der erste Lockdown, Corona hatte uns fest im Griff und zog sich durch das restliche Jahr bis heute hindurch wie ein roter Faden.

Nach der Landesversammlung hatten wir nur wenige Landesveranstaltungen, die Landesgruppen Fährtenhundprüfung, wenige Körungen und Wesensbeurteilungen unter Corona Bedingungen. Auf Bundesebene gab es in diesem Jahr nur die Bundesfährtenhundprüfung.

Es ging auf und ab, eigentlich mehr ab und in vielen Ortsgruppen ist vieles komplett zum Erliegen gekommen.

Bereits im Herbst hat sich der Landesgruppenvorstand angesichts der angespannten Lage dazu entschieden sämtliche Tagungen zu Beginn des Jahres abzusagen.

Zur Landesversammlung liegt euch die Einladung vor, allerdings sehe ich persönlich Anfang März kein Treffen von über 200 Delegierten in einer Halle.

Ob die Landesversammlung stattfindet müssen wir dann Mitte Februar entscheiden und werden euch natürlich zeitnah informieren.

Ebenso müssen wir abwarten welche Aktivitäten im ersten Halbjahr des kommenden Jahres möglich sind.

Sobald es wieder möglich sein wird Veranstaltungen durchzuführen werden wir Möglichkeiten finden um ausgefallene LG-Veranstaltungen, wie z.B. Wesensbeurteilungen „nachzuholen“.

Wie wir alle gelernt haben ist die Pandemie nicht planbar. Aus diesem Grund werden wir auch in den kommenden Monaten immer wieder spontan entscheiden müssen was möglich ist und was nicht.

Zu guter Letzt möchte ich noch unseren drei Richtern Hans Peter Feldmann, Pauli Koch und Karl Heinz Zygadtho zur Nominierung gratulieren in 2021 eine Bundesveranstaltung bewerten zu dürfen.

Ich hoffe jeder von euch findet in den nächsten Tagen etwas Ruhe und besinnt sich auf die Familie.

Ich wünsche euch auf diesem Weg ein geruhsames Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und für das kommende Jahr alles erdenklich Gute.

Vor allem aber bleibt gesund und bleibt unserem schönen Hobby treu.

Euer Matthias Rosenthal

Landesgruppenvorsitzender