Landesgruppe Hessen-Süd

Bundessiegerprüfung vom 7.-10. Oktober 2021 in Meppen

B. Lapp, P.W. Koch, S. Sommer, H. Schweickert, R. beitel, V. Piroso, A. Hofmann es fehlen: I. Golob, F. Biehler

Bereits am 6.10. reisten unsere Teams in den Norden um die Hunde optimal auf den Wettkampf vorzubereiten und den Stress der langen Anfahrt zu minimieren.

Die Teilnehmer noch besten Mutes, hatte man sich doch auch durch eine Übungseinheit im Hanauer Stadion, betreut durch einige Lehrhelfer, optimal vorbereitet.

Am Saller-See in Freren fanden wir in einem Landgasthof Unterkunft. Jasmin Kretzer hatte wieder eine gute Wahl getroffen. Es gab auf dem Gelände des Gasthofes genügend Parkplätze auch für die Hundeanhänger und im Umfeld genügen Möglichkeiten die Hunde zu bewegen. Die schöne Umgebung, durch Moore geprägt, hätte mehr Aufmerksamkeit verdient. Die Speisekarte, es gab sie nicht. Das Abendessen  wurde stets mit den Teilnehmern abgesprochen war lecker und ausgesprochen kostengünstig und wenn man sich mit der Bedienung verstand, bekam man auch etwas zu trinken.

Das Wetter nun ja – herbstlich aber doch oft Sonnenschein allerdings früh und spät doch schon kühl. Ja, man brauchte ein warmes Jäckchen.

Das Fährtengelände war groß, nahezu gleichmäßig und logistisch optimal eingeteilt von dem Meppener Fährtenteam. Diesmal 30-40 Minuten Fahrzeit vom Stadion entfernt. Durch die große Entfernung, bedingt durch die Größe der Felder konnte der Zuschauer allerdings das Geschehen kaum verfolgen.

Das Meppener Stadion ist bekannt: Ein kleines Stadion – hübsch – und diesmal mehr als ausreichend groß. Die Unterordnung fand auf einem Nebenplatz statt. Hier war auch das Festzelt aufgestellt und beeinträchtigte die Größe des Platzes und meiner Meinung nach auch die Vorführung der Hunde.

Wohl durch die Pandemie waren auch in der Spitze nicht mehr als knapp 2 Tsd. Zuschauer vor Ort. Niemand weiß, ob sich das erholen wird.

Der Kommersabend war abgesagt. Eine verständliche Regelung in dieser Zeit.

Nach der Siegerehrung wollte ich noch ein paar Worte an die Mannschaft richten, war hier im Zelt schon abgebaut.

Unsere Mannschaft verhielt sich vor Ort weitestgehend kameradschaftlich und sportlich und ging mit hohem Engagement zu Werke, so dass ich an dieser Stelle noch einmal Herzlichen Dank sagen will.

Durch die im Vorfeld gezeigten Leistungen (der 7 Länderwettkampf Ende August mit dem 3. Platz und einer guten Mannschaftswertung) ergänzt durch die Besten der LGA erhofften wir für das Team endlich eine stabile Leistung.

Aber dass es uns so erwischte: drei Teams wurden aus unterschiedlichen  Gründen disqualifiziert. Als Leistungsrichter kann und darf ich meine Meinung dazu, hier nicht ausdrücken. Auf der Ausbildungs-Ausschuss-Sitzung vor wenigen Wochen habe ich diese allerdings geäußert. Dann auch noch eine Schrägwand die erst samstags nach deutlichen Protesten auf Maß gebracht wurde.

In der Folge auch Fehler, die man nicht erwartete. So sprang Giddo die Wand nicht – 70 Punkte in der UO – und Dragos kam von der Fährte ab. Da nur bestandene Teams in die Wertung eingehen, war auch dort kein Ergebnis zu erwarten.

Unsere erfolgreichen Teams: (Nur 3 von 7)

  • Santina Sommer mit Dobby vom treuen Kamerad
    98 – 85 – 90 – 273 SG Platz 19
    Ich habe mich zu der Weise des Richtens schön geäußert. Immerhin hatte der LR Reiner Beitel den Hund auf der LGA mit 100 in C bewertet.
  • Vincenzo Piroso mit Annie von der lichten Tanne
    86 – 87 – 88 – 261 G  Platz 50
    Mit dieser sehr jungen Hündin, im April erst die BH, sicher ein großer Erfolg.
  • Friedrich Biehler mit Giddo vom Federsee
    94 – 70 – 88 – 252  G Platz 72
    Für Fritz, der schon Alles gewonnen hat und mit Giddo auf dem 7 LWK mit Platz 3 erst erfolgreich war, sicher enttäuschend.

Man muss konstatieren, dass in C und besonders in B sehr kritisch bewertet wurde. Das muss in dieser Ausprägung ein Ende haben. Besonders wenn vermutete Fehler oder Hilfen Eingang in die Bewertung finden. Es kann nicht sein, dass ein SG schon eine absolute  Ausnahme darstellt. Leider ist mit den benannten Richtern auch in 2022 keine Änderung zu erwarten.

Dies ist Hundesport, ein Hobby: Es darf ruhig auch mal – nur ganz klein bisschen – Spaß machen. Wer will noch zur BSP???

Für Alle, Kopf hoch und doch bitte Weitermachen.

Was sollen wir auch sonst machen?

Im November 2021

Paul Werner Koch