Landesgruppe Hessen-Süd

A – H – A oder:

die etwas andere Ausdauerprüfung in Zeiten von Corona im Schäferhundeverein SV OG Lampertheim 1931
Ein Artikel von Marianne Rößling – auch veröffentlicht in der Zeitung TIP-Verlag ……

Als ob es so sein musste: Ausgerechnet am Welthundetag, dem 10. Oktober 2020, fand im Schäferhundeverein SV OG Lampertheim 1931 die diesjährige Ausdauerprüfung unter der Leitung von Zuchtrichter Dirk Gabriel aus Heppenheim statt. Prüfungsleiter war Klaus Rößling, der Ausbildungswart und 2. Vorsitzende des Vereins.

Die Ausdauerprüfung ist einer der zahlreichen Meilensteine, die ein Deutscher Schäferhund absolvieren muss, ehe er für die Zucht eingesetzt werden kann.

Die Hunde müssen auf einer Strecke von 20 Kilometern mit zwei Pausen neben dem Fahrrad ihrer Hundeführer her traben. Dabei kommt es nicht nur auf die Kondition und die körperliche Verfassung an, nein auch das Verhalten der Hunde muss einwandfrei sein.

An diesem Samstag hatten sich immerhin 13 Hundeführer mit ihren Hunden und ihren Fahrrädern auf dem Vereinsgelände in den Böllenruthen eingefunden.

Die Hundeführer mussten sich hier auf völlig neue und ungewohnte Abläufe einlassen. Das Vereinsgelände durfte nur mit Mundschutz betreten werden, zuvor wurden aber die Hände desinfiziert und die Namen und Kontaktdaten der Hundeführer erfasst.

Auf der Ausdauerprüfung selbst war lediglich ein Hintereinander herfahren mit Abstand erlaubt. Für die zahlreichen Spaziergänger und Jogger im Wald bot diese „sonderbare“ Fahrradschlange sicher ein toller Anblick.

Trotz der Umstände hatten alle Hundeführer viel Spaß, der sich auch nicht trüben liess, als das Gelände kurzfristig sehr unwegsam für die Fahrradfahrer (nicht für die Hunde) war.

Nach gut 2,5 Stunden waren alle wieder gesund und unversehrt auf dem Hundeplatz angekommen.  Mit Mundschutz und Abstand versammelten Sie sich nochmals auf dem Hundeplatz. Richter Gabriel überprüfte noch die Hunde (neben dem allgemeinen Erscheinungsbild wurden auch die Pfoten geprüft) und gratulierte dann -auf Distanz- zur bestandenen Ausdauerprüfung.

Der Verein bedankt sich bei Dirk Gabriel für sein Kommen. Der größte Dank gebührt jedoch den Hundeführern, die sich zu jeder Zeit an die
A – H – A -Regeln (Abstand – Hygiene – Alltagsmaske) gehalten haben.