Landesgruppe Hessen-Süd

7-Länder-Wettkampf

vom 27. bis 29. August 2021 in Österreich …….. 

Auch der 7-Länder-Wettkampf musste unter der Pandemie leiden. Eigentlich waren wir in Hessen schon 2020 mit der Austragung dran. Der musste abgesagt werden.

Dann Überlegungen für 2021. Auch konnte in 2021 im Frühjahr keine Landesgruppe oder Land wegen der Bestimmungen tätig werden. Auf einer Videokonferenz Ende Juni dann der lang diskutierte Beschluss der Durchführung Ende August. Schließlich sagte die SVÖ OG Kalkalpen zu. Nur hier in Österreich machten es die Bestimmungen möglich. Eine kleine und relativ neue OG mit einem Sportplatz als Übungsplatz. Die ganze Gemeinde wurde eingebunden. Es spielte mehrfach die Blaskappelle. Die Auslosung, mit Einmarsch der  Nationen war im Gemeindezentrum. Hier fand auch der Kommersabend statt mit Ansprachen des Bürgermeisters der Großgemeinde und des Veranstaltungsobmannes Alfred Wagner. Auch unser LG Ausbildungswart und Mannschaftsführer, Paul Werner Koch richtete ein paar Worte an die Versammlung und berichtete besonders aus der Historie dieses einzigartigen Wettkampfes.

Kleinreifling, der Veranstaltungsort liegt an der Grenze zwischen Ober/Niederösterreich und der Steiermark. Das Landschaftsbild ist von den Alpen geprägt. Gegenüber von unserem Mannschaftshotel ging es zu einem hoch gelegenen, im Winter stark  frequentierten Skigebiet. Allerdings hatten wir auch eine Anfahrt von 45 km. Jedoch konnte das Hotel auch im kulinarischen Bereich die Erwartungen erfüllen.

Bis auf kleine organisatorische Unzulänglichkeiten hatte die OG Kalkalpen die Veranstaltung gut organisiert. Es war samstags und sonntags kühl, aber meist trocken. Die OG bot  an jedem Tag unterschiedliche Essen zu günstigen Preisen an. Sämtliche OG-Mitglieder waren hier im Einsatz und trotz der gelegentlichen Hektik stand eine zunehmende Freundlichkeit im Vordergrund. Auch unter den Teilnehmern und den Verantwortlichen herrschte stets eine sehr angenehme Atmosphäre.

Der  7-Länder-Wetkampf ist halt immer – und ich hoffe, dass es so bleibt – ein sehr freundschaftliches Treffen unserer Leistungsleute. Bei dem man immer wieder alte Bekannte trifft und mit ihnen trefflich hundlern kann.

Das sehr gepflegte OG-Gelände hatte die Größe eines Sportplatzes und für die  Besucher hatte man ein kleines Zelt errichtet.

Als Fährtengelände standen bergige Wiesen mit etwa 5-15 cm hohem, dichtem Bewuchs zur Verfügung. Die 42 Fährten wurden in dieser wunderbaren Landschaft durch die Fährtenleger der PO entsprechend, auch was die Länge anging, gelegt.

Das Team der LG Hessen-Süd war bereits mittwochs und donnerstags angereist, um die Hunde optimal vorzubereiten. Wir fanden Aufnahme in einem Gasthaus, das in einem kleinen Dorf gelegen – im Umfeld die besten Voraussetzungen zum Abstellen der Autos und Hundeanhänger bot.

Da im Vorfeld der Veranstaltung eine Quali nicht möglich war, wurde die Mannschaft nach vielen Telefonaten mit den Teilnehmern aus 2019 und Wenigen sich Meldenden zusammen gestellt.

Freitags beim Üben standen pro Team nur 6 Minuten pro Sparte zur Verfügung, was inzwischen durch gute Organisation innerhalb der Mannschaft problemlos klappt.

Unser Lehrhelfer Marc Eberius begleitete die Mannschaft und stand auf Wunsch jedem Team zur Verfügung.

Die Richtweise der Kollegen war einer solchen Veranstaltung angemessen. Doch konnte man keinem – die von der BSP bekannte Erbsenzählerei – unterstellen.

Unsere Mannschaft zeigte sich sehr engagiert, gab stets das Mögliche und war im Miteinander meist von ausgewiesener Freundlichkeit. Der Aufwand an Freizeit und pekuniären Mitteln für unsere Landesgruppe Hessen-Süd verdient unseren herzlichen Dank.

Nur einer mit etwas Pech durchgefallen – mit der Mannschaft den 3. Platz, und unser alte Fuchs Fritz Biehler auch auf dem 3. Platz.

Ich denke ein tolles Ergebnis, das sich sehen lassen kann.

Paul Werner Koch
Anf. Sept. 2021