Rettungshundecamp 2019

ein Bericht von Larissa Schrenk …….

Vor kurzem fand zum dritten Mal das Rettungshundecamp der OG Ober-Beerbach (LG Hessen-Süd) statt. Diese, auf die Praxis orientierte, Trainingsveranstaltung diente dazu den SV-Rettungshundesport in kleinen Trainingsgruppen zu fördern und vorhandene Kenntnisse zu vertiefen.

Vom 20. – 23. Juni 2019 fanden sich um die 40 Teilnehmer ein, die teilweise eine Anreise von rund 300 Kilometer hinter sich hatten. Die Gruppen wurden nach erfahrenen und unerfahrenen Hundeführern eingeteilt, um ideal voneinander lernen zu können.

In den Bereichen Fläche wurden die Gruppen von Sabine Edelmann und Larissa Schrenk begleitet. Den Bereich Fläche/Trümmer betreute Bianca Vogt, die Gruppe Fährte Andreas Quint und die Maintrailing-Gruppe Elke Hechler.

Den Anfängern und Junghunden wurde der Schwerpunkt in der Suche mit der Anzeigearbeit vermittelt. Bei den Fortgeschrittenen wurde in geeigneten Suchgeländen die systematische Planung und Durchführung des sportlichen Trainings unter Anleitung ermöglicht. Darüber hinaus fand ein reger Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmer statt, die sich unter anderem auch für bevorstehende regionale und überregionale Wettkämpfe und Veranstaltungen vorbereitet haben.

Nach dem gemeinsamen Frühstück teilten sich die Gruppen auf die verschiedenen Gelände zur Praxis auf, wobei dort auch weiteres theoretisches Wissen vermittelt und Fragen geklärt wurden.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, folgte der nächste Praxisteil. Neben dem ersten Muskelkater, der durch das vielfältige Gelände entstand, entwickelte sich ein zweiter nach dem gemeinsamen Abendessen, da beim gemütlichen Zusammensein die Lachmuskeln ebenso strapaziert wurden.

Als am Sonntag das Camp endete, bedankten sich die Teilnehmer bei der Ortsgruppe und allen helfenden Händen für die reibungslose Organisation der Veranstaltung, da es bei der Unterbringung, dem zur Verfügung gestellten Gelände, dem leiblichen Wohl, dem Spaß und dem Erfolg der Veranstaltung an nichts gefehlt hat.