LG-Qualifikationsprüfung zum 7-Länder-Wettkampf

am 25. und 26. März bei der OG Dieburg

Nach Wochen in denen Kälte und Frost Hessen im Griff hatten, kam der  Frühling und dieses Wochenende zeigt sich von der besten Seite. Die Sonne strahlte und der Himmel dehnte seine blaue Brust. Eine sehr große Anzahl von Zuschauern nicht nur aus allen Teilen der LG verfolgten  die Vorführungen an beiden Tagen interessiert. Besonders bei Herren mit hoher Stirn kam es zu ersten Sonnenbränden. 20 Teams nahmen an diesem Wettkampf teil. Eine Beteiligung die  zufrieden stellend ist.Schon seit Anfang des Jahres hatten einige Teams fleißig auf dem Dieburger Platz geübt.

Die OG war hier sehr flexibel und kam den Wünschen der Teilnehmer sehr entgegen.

Als Fährtengelände standen mehrere große Äcker bei Dilshofen zur Verfügung die seit der Herbstbestellung abgelagert waren und damit  gleichmäßige Bedingungen boten. Petra Lienert  aus Ober Ramstadt hatte wieder ihre Beziehungen spielen lassen und dieses von einer LGA bereits bekannte Gelände besorgt. Danke!

Nach Einteilung des LG-Übungswartes, Paul W. Koch legten Mark Eberius, Heiko Scheurer, Jens Pauly und Benjamin Schweizer Fährten die der PO entsprachen. Herzlichen Dank  für diese sicheren Arbeiten. Petra König, die Richterin in Abteilung A konnte bei vielen Teilnehmern die Arbeiten mit hohen Ergebnissen belohnen, musste jedoch auch wenige Male ein M aussprechen.

In der Unterordnung überzeugten fast alle Hunde durch sehr freudige, führige, schnelle und triebstarke Arbeiten. Leider muss aber auch erwähnt werden, dass viele Arbeiten durch große Fehler gekennzeichnet waren. Besonders die Vorausübung scheint für Viele ein Problem zu sein. Wodurch Rainer Voortman, der hier bewertete oftmals deutliche Abstriche vornehmen musste.

Tobias Kasper (LG Helfer) und Daniel Stein (Lehrhelfer) arbeiteten im Schutzdienst als Helfer sportlich und  fair mit der nötigen Belastung. Etwas unglücklich war gelegentlich die „kurze Flucht“ im 1. Teil. Thomas Lapp, vielfacher LG-Sieger und BSP-Teilnehmer richtete kritisch,  zeigte sich dennoch mit den Arbeiten zufrieden, da auch ein Team aus seiner OG das Siegertreppchen oben besteigen durfte.

Die Mitglieder der OG Dieburg hatten alle Hände voll zu tun, um den großen Andrang an den Theken zu bewältigen, nur in Spitzenzeiten kam es zu Schlangenbildungen, was aber auch an der großen Zahl der Zuschauer lag.  Noch einmal vielen Dank an die OG  Dieburg, die schon  2 Jahre nach der LG FH wieder eine Großveranstaltung übernahm.

Mit einem Team, das zu einem Teil jüngere Kollegen aufweist,  fahren wir mit den besten Hoffnungen nach Eschenbach in die Oberpfalz (LG Bayern-Nord) unweit der tschechischen Grenze und wissen, dass auch viele,  besonders junge Fans uns begleiten, um die tollen Leistungen unserer Mannschaft zu verfolgen.

April 2017  Paul-Werner Koch

 

Herzlichen Dank an „Jonny“ Kalpakis für die Bilder von der Veranstaltung und an Stefan Kopp für die Fotos aus dem Fährtengelände.

LG Quali 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Richterberichte Fährte:  LG Quali Hessen-Süd vom 25./26.03.2017 – LR Petra König

  1. Frank vom Eichbaum mit Sascha Christ Am Ansatz nimmt der Rüde intensiv, ruhig und konzentriert die Witterung auf. Über den gesamten Fährtenverlauf zeigt er eine zielstrebige, sichere und gleichmäßige Arbeit. Auf dem ersten Schenkel verharrt er kurz an einer, die Fährte kreuzenden Traktorspur. Auf dem 4. Schenkel zeigt er ein kurzes Stocken mit einem kleinen Dreher. Die Winkel werden überzeugend ausgearbeitet. Alle Gegenstände werden direkt, gerade und sicher verwiesen. 96 Punkte V
  2. Bonfire Arabrab mit Jens Scheika Der junge Rüde überzeugt durch eine sichere, intensive, konzentrierte Fährtenarbeit, welche er durchgängig bis zum letzten Gegenstand beibehält. Auf dem zweiten Schenkel verharrt er kurz. Alle Winkel werden sicher ausgearbeitet. Die Gegenstände verweist er direkt, überzeugend und gerade. 99 Punkte V
  3. Biss vom Haus Salztalblick mit Bernd Scheibelein Nach der Meldung muss sich der Rüde etwas freier auf dem Weg bis zum Ansatz zeigen. Am Ansatz muss die Aufnahme der Fährte zielstrebiger ausgeführt werden. Im weiteren Verlauf arbeitet der Rüde ruhig, konzentriert und gleichmäßig den Fährtenverlauf aus. Ein kurzes Stocken auf dem 4. Schenkel. Er ist sehr überzeugend bei der Ausarbeitung der Winkel. Gerade und sehr sicher werden die Gegenstände verwiesen. 96 Punkte V
  4. Bruno vom Wolfsstolz mit Thomas Kantyba Vom Ansatz bis zum letzten Gegenstand zeigt der Rüde eine sehr überzeugende, konzentrierte Fährtenarbeit bei gleichmäßigem Tempo. Etwas intensiver muss die Ausarbeitung der Fährte vor dem letzten Gegenstand erfolgen. Intensiv werden die Winkel ausgearbeitet. Die Gegenstände werden sehr überzeugend und gerade verwiesen. 99 Punkte V
  5. Hutch von Black Grey mit Siegbert Becker Der Rüde zeigt vom Ansatz bis zum letzten Gegenstand eine sehr intensive, konzentrierte, routinierte Fährtenarbeit bei gleichmäßigem Tempo. Die Winkel werden sehr sicher und konzentriert ausgearbeitet. Alle Gegenstände werden sehr sicher, überzeugend und gerade verwiesen. 100 Punkte V
  6. Titus z Kraje Karla IV. mit Markus Horch Der Rüde nimmt am Ansatz ruhig und sicher die Witterung auf. Im Verlauf des ersten Schenkels verharrt er an einer, die Fährte kreuzenden, Traktorspur. Der erste Gegenstand muss überzeugender verwiesen werden und der stehend verweisende Hund muss sich beim Verweisen ruhiger verhalten. Die Wiederaufnahme der Fährtenarbeit erfolgt vor dem Hörzeichen. Erster, zweiter und dritter Winkel müssen direkter ausgearbeitet werden. Der zweite Gegenstand muss schneller verwiesen werden, der dritte Gegenstand wird direkt und gerade liegend verwiesen. 88 Punkte G
  7. Elisha von den Wölfen mit Rolf Meudt Die Hündin nimmt am Ansatz intensiv und konzentriert die Witterung auf. Sie stockt kurz im Verlauf des ersten Schenkels. Nach dem ersten Winkel muss das Tempo etwas gleichmäßiger gehalten werden. Auf dem zweiten Schenkel erneut ein kurzes Verharren. Nach der Ausarbeitung des 4. Winkels muss das Tempo gleichmäßiger gehalten werden. In der Winkelarbeit zeigt sich die Hündin sehr konzentriert und sicher. Die Gegenstände werden gerade und überzeugend verwiesen. 97 Punkte V
  8. Inja vom Salztalblick mit Gerald Becker Am Ansatz muss die Witterung intensiver aufgenommen werden. Die Hündin verharrt kurz im Ansatzbereich. Falsches Verweisen vor dem ersten Gegenstand, auf Hörzeichen sucht sie dann bis zum Gegenstand, der gerade verwiesen wird. Die Ausarbeitung der Fährte muss zeitweise intensiver und zielstrebiger erfolgen. Die Winkel werden direkt ausgearbeitet. Zweiter und dritter  Gegenstand werden sicher verwiesen, wobei der letzte Gegenstand gerader verwiesen werden muss. 88 Punkte G

Richterberichte Schutzdienst:  LR Thomas Lapp

  1. Frank vom Eichbaum mit Sascha Christ Revieren nach dem Helfer: Insgesamt noch e. drangvoller, umläuft eng und aufmerksam o.SG Stellen und Verbellen: Er stellt selbstbe. und aufm. Schneller mit dem Bellen beginnen, dann energisch und anhaltend. Zusatzhörz. zum Abrufen. o.B Flucht: V Abwehr. V RT. V Überfall a.RT. Überzeugende Übung, beim ST. den Helfer aufmerksamer beobachten. n.V. Angriff. Überzeugende Kampfhandlung, bei der Ü-Phase den Griff ruhiger halten. o.SG Abwehr. Der Rüde fasst entschlossen zu, muss den energischen Griff noch etwas voller setzen und in der Ü-Phase e ruhiger halten. Auf HZ lässt er sofort vom Helfer ab und bannt aufmerksam. E. und ST. führig und aufm. zum Helfer. SG Bewertung 95 PKt. SG
  2. Bonfire Arabrab mit Jens Scheika R: drangvolles Revieren, enger und zw. aufm. umlaufen und insgesamt mehr Hundeführerbezug zeigen. G St: V VB: V, Gesamtübung V Flucht: gute Führigkeit beim T zur Fluchtabl. Er vereitelt die Flucht energisch. Der G. muss e.v. gesetzt werden. Lässt sofort vom Helfer ab und bannt aufmerksam. o.SG Abwehr: direkte Eröffnung, Optimales Griffverhalten, lässt sofort vom Helfer ab, muss dann  aufm. und aktiver bannen. n. SG RT: geht vor, der Abstand zum Helfer kann nicht eingehalten werden. M Überfall a. RT: geht selbstbewusst durch den Überfall, Griffverhalten ist nicht zu beanstanden, lässt sofort vom Helfer ab, e aufm. und aktiver bannen. E  und ST: sg Führigkeit, T e aufm. SG Angriff: V Abwehr: entschlossenes zufassen, Sehr gutes Griffverhalten, lässt sofort ab, muß dann auf und aktiver bannen. E. und ST.: sehr gute führigkeit, beim T e aufmerks. SG Bewertung 92 SG
  3. Biss vom Haus Salztalblick mit Bernd Scheibelein Revieren. Zw. e drangv. er umläuft eng und aufm. o. SG. St: V VB: e drangv. und e energ. . Abruf: n. e. flüssiger kommen. Gesamtü. n. SG Flucht: G. e. r. oSG Abwehr: Insges. G. e. r. , Bewachung e. Auf. RT: e. vor. SG ÜRT: G. e. r., aus e sch, Bew. e auf und n. aktiver, ST e auf. G Angriff: N e drangv. durch, den vollen Griff e. r., SG Abwehr: n. e. auf beobachten. n. V. Gesamtbewertung: 93 SG
  4. Bruno vom Wolfsstolz mit Thomas Kantyba Revieren: V Stellen: belästigt zu Beginn einmal leicht. VB: noch e sch. beginnen. Gesamtübung: o.SG Flucht: energischer zufassen und vereiteln. G. voller, G Abwehr: G. voller, n. aktiver bannen.SG RT: V ÜRT: drangvoller angreifen, G energischer setzen, rutscht kurz ab, greift sofort wieder an, dann G. ruhiger. aktiver und Endphase auf. bannen. B Angriff: e. drangvoller durchgehen, G. e energ. und  voller. n. G. Abwehr: G. e. v. , Endphase auf bannen, fasst einmal leicht zu. o.G. Gesamtbewertung: 89 SG
  5. Hutch von Black Grey mit Siegbert Becker Revieren: insgesamt n. e drangv. SG Stellen: V Verbellen: n. e energischer verbellen. Gesamtübung o. SG Flucht: n. e. energischer vereiteln, G in der Ü-Phase  e. r. SG Abwehr: e aktiver, Endphase auf bannen. SG Rt: V ÜRT: e drangv. Angreifen, aktiver und in der Endphase auf. bannen. T e auf. beobachten. G Angriff: n. e. drangv. durchgehen. o. SG Abwehr: G. v. und r. Bewachung aktiver, ST. aufm. . G Gesamtbewertung: 92 SG
  6. Titus z Kraje Karla IV. mit Markus Horch Revieren: n. e. drangv. Stellen: Endphase stabiler am Helfer bleiben. Verbellen: n. e. schneller beginnen. Beim Abr. e r. Grundstellung sitzen. G Flucht: V Abwehr: Endphase e. auf., n. V. RT: e. vor. SG ÜRT: n. e. drangv. durchgehen, G. e. v., Ü-Phas. e. r., o. G. Angriff.: G. Ü-Phase e r., Ablassphase stößt er einmal an, SG Abwehr: G. e v, Ü-Phase e. r., stößt in der Bewachung einmal an. SG Gesamtbewertung 93 SG
  7. Elisha von den Wölfen mit Rolf Meudt Revieren: enger und auf. umlaufen. SG Stellen: stößt einmal an Verbellen: e. sch. beginnen. Abrufen HF Hilfen und ruhiger sitzen. o.G. Flucht. T. geht vor, führiger zeigen, energischer vereiteln, G. knapp, Ü-Phase r. n. G Abwehr: G. Ü-Phase e. r., zu Beginn aktiver, Endph. aufmerks. bannen. SG RT: stark vor. B ÜRT: energischer und sicherer angreifen, G. voller, Ü-Phase r., Bewachung stabiler wenn der HF herantritt, T. aufm. B Angriff: LS. e. r. , drangv. angreifen, G. v., n. G. Abwehr: G. e. v., fasst in der Bew. an, benötigt ZHZ., muss dann auf bannen. T aufm. B. Gesamtbewertung 83 G
  8. Inja vom Salztalblick mit Gerald Becker Revieren: insg. e drangv., 2 Verst. umlaufen, insgesamt auf, G Stellen: V Verbellen: n. e. energischer Verbellen, Abr. ruhige sitzen. SG Flucht: n. e. vereiteln, G. r. n.SG. Abwehr: G. e. r., Endphase auf bannen, stößt einmal an. SG RT: vor, Endph. stark vor, und auf. B ÜRT: e. klarer ablassen, stößt einmal an, Abstellen n. e. mehr Gehorsam zeigen, bedrängt beim ST. SG Angriff: Weg zur LS führiger zeigen HF Hilfen, e. drangv. durchgehen, G. e.v. und r. G Abwehr: V Gesamtbewertung 91 SG