LG FCI-Qualifikation 2018 in der OG Hochheim

Vom 24.03 bis zum 25.03 fand in der OG Hochheim die diesjährige Qualifikationsprüfung für den 7-Länderwettkampf statt. Das Team um den ersten Vorsitzenden Heiko Scheurer richtete in dieser Art und Weise zum ersten Mal eine Veranstaltung in dieser Größenordnung aus.

Nunmehr war jedes Mitglied der OG Hochheim mehr und mehr gefordert um zu dem Gelingen der Veranstaltung im organisatorischen Bereich beizutragen. Angefangen mit dem Fährtengelände, welches durch die anhaltenden schlechten Witterungsverhältnisse sehr schwer zu beschaffen war. Den Landwirten war es bis zum Termin der LG Quali schier unmöglich ihre Flächen so zu bearbeiten dass das Gelände entsprechend suchbar wäre.

Es gab aber einen Lichtblick, denn im 20 km entfernten Nierstein gab es eine überarbeitete Ausgleichsfläche für Weinbau welches durch ein findiges Mitglied der OG Hochheim ausgemacht wurde. Prompt wurden die Landesgruppen Übungswarte eingeladen um oben genanntes Gelände zu sichten. Schnell war klar – das ist unser Gelände für die Veranstaltung.

Doch folgten noch weitere große Aufgaben auf das Team der OG Hochheim wie Trainingseinheiten, Bewirtung, sanitäre Versorgung und sämtliche Kleinigkeiten die der Veranstaltung einen würdigen Rahmen boten.

Auch hier denke ich, haben die Hochheimer es deutlich auf den Punkt gebracht und den Zuschauern und den angereisten Hundeführern samt Anhang ein Spitzenrahmen geboten.

Am Samstagmorgen begann man mit der Auslosung der Teilnehmer welche von dem Landesgruppenübungswart Paul-Werner Koch übernommen wurde.

Nachdem die Starter ausgelost wurden begaben sich Fährtenleger, Fährtenbeauftragter und Paul-Werner Koch in seiner Funktion als Leistungsrichter in Abt. A in das Fährtengelände. Um dort die ersten Fährten für die Teilnehmer zu legen. Ich möchte mich hier nochmal herzlich bei den Fährtenlegern bedanken, welche waren: Jens Pauly welcher zeitgleich als Ersatzhelfer im Schutzdienst fungierte, Sascha Christ, Klaus Bommersheim und Isabell Mack.

Alle hatten dem Gelände entsprechend gleichmäßige, faire Fährten ausgearbeitet hatten. Was sich auch durchaus im Punktespiegel der gesamt gesuchten Fährten deutlich wieder fand.

Ein weiteres Dankeschön geht an Paul-Werner Koch der fair und gleichmäßig richtete und für jeden Spaß zu haben war, denn durch sein reichhaltiges Wissen an Anekdoten gestaltete er jede freie Minute zu einem amüsanten Augenblick.

Zeitgleich zu den Fährten führte man auf dem Vereinsgelände der OG Hochheim die Abt. B durch welche unter den wachsamen Augen vom amtierenden Leistungsrichter Reiner Beitel bewertet wurde. Ein jeder konnte sein erlerntes Können von Hund und Hundeführer vorführen. Auch wenn hier und da einige Ergebnisse nicht dem selbst gesetzten Ziel entsprachen, konnten doch die meisten Hundeführer ihr Prüfungsziel in Abt. B erreichen. Um sich somit am Nachmittag den beiden Schutzdiensthelfern, Benjamin Schweizer welcher die Hunde im ersten Teil arbeitete und Marc Eberius der die Hunde im zweiten Teil arbeitete, zu stellen.

Der Schutzdienst wurde durch Hans-Peter Feldmann bewertet. Welcher an beiden Veranstaltungstagen die Hunde entsprechend ihrer Leistung fair bewertete sodass hier und da natürlich einige Punkte verloren gingen. Trotz allem konnten alle Hundeführer ihr Prüfungsziel in Abt.C erreichen. Nach zwei sonnigen und geselligen Wettkampftagen standen dann am späten Sonntagnachmittag die Sieger der LG Quali fest. Für den 7-Länderwettkampf qualifizierten sich auf Platz 6. Daniel Stein mit seinem Kid von der Hagenmühle; auf Platz 5. Thomas Eberius mit seiner Fly vom Erdnuckel; auf Platz 4. Siegfried Heldenberger mit seinem Tyson von Burg Tiersberg; auf Platz 3. mit 273 Pkt. Thomas Kantyba mit seinem Bruno vom Wolfsstolz; auf Platz 2. mit 274 Pkt. Bernd Scheibelein mit seinem Biss vom Haus Salztalblick; und auf Platz 1. mit 280 Pkt. Markus Horch mit seinem Titus z Kraje Karla IV.

Hiermit möchte ich allen Teilnehmern, Qualifizierten und dem Sieger recht herzlich zu ihren gezeigten Leistungen gratulieren. Im gleichen Zuge möchte ich mich bei allen Beteiligten, Zuschauern und Hundeführern für diesen harmonischen Ablauf der Veranstaltung bedanken, denn Ihr alle habt dazu beigetragen dass so eine tolle Veranstaltung ihren würdigen Rahmen fand.

 

 

Auch hier möchte ich Mut machen und andere Ortsgruppen dazu aufrufen das Amt einer ausrichtenden OG zu übernehmen, da mit etwas organisatorischem Verstand genügend Umsatz bei einer solchen Veranstaltung in den Taschen der Ortsgruppe zurückbleibt.

Des Weiteren wird unsere Landesgruppe durch uns Ortsgruppen weiter gestärkt, denn nur durch Veranstaltungen und unser Zutun können wir uns auf Bundesebene behaupten. Zeitgleich verbessern wir unseren Ruf in der Öffentlichkeit in dem wir unsere Ausbildung, eines freudigen, aufmerksamen und gehorsamen Deutschen Schäferhundes vorführen.

Ich möchte mich bei allen Mitgliedern der OG Hochheim bedanken – ganz besonders bei Michael Mätzel der im Hintergrund sowie im Vordergrund als ein wichtiges Standbein dazu beitrug die LG Quali so auszurichten und zu meistern. Auch ein großes Dankeschön an die Landesgruppe die uns das Vertrauen schenkte die Qualifikationsprüfung auszurichten.

Ich wünsche allen Hundeführern und ihrem vierbeinigen Partner in der Ausbildung viel Erfolg, um weitere sportliche Erfolge zu feiern.

Mit sportlichen Grüßen
Heiko Scheurer

Impressionen aus dem Fährtengelände

 

Siegerehrung (Fotos: Mandy Menzel)

LG Quali 2018

Fotos: Daniela Heupt

 

 

LG Quali 2018_2