Hundeführerbesprechung für leistungsorientierte Hundesportler – ein Bericht von Heiko Scheurer

5_261116Die Landesgruppen Übungswarte wählten für das Treffen ambitionierter Hundeführer am 26.11.2016 das Vereinsheim der OG Fernwald-Steinbach aus, die von Reiner Beitel als ersten Vorsitzenden geleitet wird, da dies von seinen Grundrissen den ca. 70 angereisten Hundeführern,- Leistungsrichtern,- Lehrhelfern sowie Helfern entsprechend Platz bot.

Gegen 18:30 ergriff der Landesgruppen Übungswart Paul-Werner Koch das Wort und stellte uns den Sinn und Zweck des Treffens vor. Hauptbestandteil der Diskussion sollten die in unserer Landesgruppe jüngst erzielten Ergebnisse auf Landes- und Bundesebene sowie deren Verbesserung sein.

6_261116Da das Hauptthema angerissen war, überließen die Landesgruppen Übungswarte Paul-Werner Koch und Reiner Beitel den zahlreich erschienen Sportfreunden und Sportsfreundinnen bewusst das Wort um ihre Sicht der Dinge aus möglichst unterschiedlichen Sichtweisen darzustellen.

Nach zahlreichen Wortmeldungen waren etliche Schlagwörter gefallen welche die Leistung in Zukunft beeinflussen sollen, wie:

–          Gemeinsames Üben ( z.B. Sportplatz-Training der Landesgruppe )

–          Ausbildungsmethoden die auf das Hund-Mensch Team passen

–          Basis-Wissen der Richtweise erweitern

–          Eigeninitiative und entsprechender Ehrgeiz der Mitglieder in den Ortsgruppen und Teams

Zu vorstehenden Stichpunkten entstand eine rege, lebhafte und klärende Diskussion zwischen den Sportfreunden und den LG-Übungswarten – welche zeitgleich als Leistungsrichter ebenfalls ihr Amt vertraten.

Einige wollen modern ausbilden, wobei unklar blieb, was darunter zu verstehen ist. Andere erfahrene HF waren konkret der Meinung, dass man das Rad nicht noch mal erfinden muss, vielleicht reicht es ja die Dellen zu beseitigen und wieder Luft aufs Kärrche zu bekommen.

2_261116Die überwiegende Meinung bestand darin die Ausbildungsweise dichter an die PO zu bringen, da war man sich auf allen Seiten einig, unschlüssig blieb die Art und Weise dies auszubilden.

Eigentlich auch schade, dass Einige der Zusammenarbeit keine Chance gaben und offen bekundeten nicht mitarbeiten zu wollen. Mehrere Meinungen wurden erörtert, die stellenweise sogar in Form eines Vortrags vorgelesen wurden. Viele Ideen wurden ausgetauscht, wobei man sich darauf einigte die verschiedenen Ausbildungsmethoden und Fachwissen vieler Hundeführer auf einem gemeinsamen LG-Training zu teilen.
Wo auch anwesende Leistungsrichter z.B. bei Vorführfehlern sofortige Korrektur angeben können um Punktverluste zu vermeiden.

Ein ungefährer Termin wurde gegen Ende Januar angesetzt. Ein genaues Datum wird noch veröffentlicht.

Die LG Übungswarte hoffen, dass trotz der Gegenstimmen Viele teilnehmen wollen.

9_261116Nach der Diskussionsrunde läuteten die Übungswarte eine Pause ein welche die Möglichkeit bot die hervorragend zubereiteten Schnitzelbrötchen zu sich zu nehmen. An dieser stellen nochmal ein großes Dankeschön an die Küche und die Bewirtung der OG Fernwald-Steinbach.

Nachdem alle Mägen gefüllt, – alle Zigaretten geraucht waren, – und jeder ein frisches Getränk vor sich hatte, führte der stellvertretende LG-Übungswart Reiner Beitel noch einmal die PO mit Hilfe einer für Leistungsrichter entworfenen Präsentation in Bild und Schrift vor.

Beginnend mit der Abt. A erklärte er explizit jeden Schritt, von der korrekten Anmeldung bis hin zum anständigen präsentieren des Gegenstandes.
Des Weiteren erklärte er mit Hilfe der Präsentation wie das Suchverhalten des Hundes laut Richterbogen auszusehen hat, auch die Bewertung der in Folge gezeigten Leistungen wurde gründlich erklärt.

Nahtlos gingen wir in Abt. B über welche auch detailliert ausgearbeitet wurde sodass keine Fragen, welche prompt von den Landesgruppenübungswarten beantwortet wurden, offen blieben.

Abschließend widmeten wir uns der Abt C. Wir erarbeiteten jeden Schritt im Schutzdienst: vom engen, schnellen Revieren über drangvolles Stellen und Verbellen bis hin zum korrekten Führen zur langen Flucht. Es wurden Vorführ- Fehler entsprechend erörtert damit jene in Zukunft auf regionalen und überregionalen Veranstaltungen unserer Hundeführer vermieden werden können.

Rundum müssten wir alle für eine 300er Prüfung gerüstet sein, was das Wissen über das korrekte Führen betrifft. Doch jeder Hundeführer weiß – am Tag X ist alles anders.

4_261116Somit bedankten sich beide LG-Übungswarte bei den Mitgliedern der LG 08 für die entgegengebrachte Aufmerksamkeit und wünschten frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr, vor allem ein erfolgreiches Jahr 2017.

Es wurden noch einige Themen an den Tischen und Theke besprochen, feucht fröhliche Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart wurden erzählt.

Sodass man doch erstaunt war als die Uhr 04:00 Uhr schlug und nun auch die Letzten das Vereinsheim verließen.

Ein interessanter, manchmal stressiger und auch lustiger Abend ging zu Ende, an dem doch hoffentlich genügend Informationen mitgenommen wurden.

Anf. Dez 2016

Heiko Scheurer