Helferlehrgang für Fortgeschrittene

in der OG Bernbach am 02.03.2019 – ein Bericht von Christian Russ

Traditionell fand am ersten Wochenende im März der Fortgeschrittenen Lehrgang in der OG Bernbach statt. Anders als letztes Jahr, fanden wir keinen schneebedeckten Platz vor. Heute war das Wetter auf unserer Seite.

Um 9:30 Uhr begrüßten die beiden Lehrgangsleiter, Sebastian Kraus und Daniel Stein, die Teilnehmer.

Alle zehn eingeladenen Helfer waren anwesend. Ebenfalls konnte auch dieses Jahr unsere junge Dame Janina auf dem Anfängerlehrgang überzeugen und sorgte somit für die Frauenquote.

Auch durften wir unsere Zuchtwartin Mandy Menzel und unseren stellvertretenden Ausbildungswart Reiner Beitel begrüßen.

Die Teilnehmer im Überblick:

  • Grenzer, Lukas
  • Hautvogl, Kevin
  • Krines, Kelvin
  • Müller, Patrick
  • Russ, Christian
  • Sattelmayer, Steven
  • Schamberger, Max
  • Schweizer, Benjamin
  • Störkel, Marco
  • Stumpf, Janina

Leider konnte Lukas Grenzer verletzungsbedingt nicht am Praxisteil teilnehmen, wir wünschen ihm eine schnelle Genesung.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde starteten wir direkt mit dem Aufwärmen und einem kleinen Sporttest. Nachdem wir ein paar Runden um den Platz gejoggt sind, wurden zwei Stangen im Abstand von 25 Metern aufgestellt, die von jedem Helfer achtmal umrundet werden mussten. Hierbei wurde die Zeit gemessen. Es stellte sich heraus, dass hier alle doch recht eng beieinander lagen und wir recht fitte junge Helfer haben. Der zweite Teil bestand aus Liegestütze. Auch hier gab es nichts zu meckern, sodass wir direkt in den Praxisteil übergehen konnten.

Wir starteten mit dem Junghundeaufbau. Der Theorieteil wurde dieses Jahr in den Praxisteil eingebaut, sodass wir uns, bevor es ans Hetzen ging, über Beutetrieb und die Technik des Junghundeaufbaus unterhielten.

Dann stand auch schon der erste Hund auf dem Platz und es konnte losgehen. Die Lehrhelfer legten hier den Fokus vor allem auf die Aufbauarbeit und die individuelle Förderung der Triebanlagen. Die Helfer mussten Probleme, die der Hund zeigte, selbständig (natürlich unter Aufsicht) erkennen und lösen.

Nach jeder Übung wurde das Gezeigte in der Runde diskutiert und Verbesserungsvorschläge gemacht, sodass der Helfer direkt ein Feedback erhielt und es beim nächsten Hund umsetzen konnte.

Weiter ging es dann mit der Pfahlarbeit. Hierzu wurden auch Verstecke aufgestellt, die von den Helfern integriert werden konnten. Die Helfer wurden vor allem von Daniel gecoacht, denn Sebastian unterstützte die Hundeführer beim Handling der Leine am Pfahl und wurde teilweise selbst zum Hundeführer ☺

Um 13 Uhr läuteten wir die Mittagspause ein. Nach einer leckeren Gulaschsuppe konnten alle wieder gestärkt in den zweiten Teil des Lehrgangs starten.

Der Fokus lag nun auf dem IGP 3 Schutzdienst. Als erstes trainierten wir die „kurze Flucht inkl. Gegenangriff“. Hierzu steckten unsere Lehrhelfer 2 Stangen zur Orientierung auf den Platz. Dies war wichtig, da an einem Wettkampf alle Hunde gleich gehetzt werden müssen, somit sollen auch die Wege, beispielsweise beim Verdrängen, bei jedem Hund gleich sein. Der Reihe nach durfte hier jeder Helfer zwei-, dreimal zeigen was er kann.

Als nächstes ging es zum „Angriff aus dem Rückentransport“. Auch hier konnten alle Helfer gute Leistungen zeigen und durch die Tipps unserer Lehrhelfer noch einiges verbessern.

Nachdem alle Helfer mehrmals an der Reihe waren und das gezeigt umgesetzt werden konnte, hatten wir noch drei Hunde übrig. Somit beschlossen wir spontan noch mal den „Langen Gang“ und vor allem das Abfangen der Helfer zu verfeinern.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Hundeführern bedanken, die Ihre Hunde den Helfern zur Verfügung gestellt haben. Dies ist nicht selbstverständlich und ohne euch wäre es eine trockene Theorieveranstaltung geworden. Riesen Dank hierfür!

Zur Abschlussbesprechung ging es dann gegen 15 Uhr ins Vereinsheim.

Sebastian und Daniel ließen den Tag Revue passieren und bedankten sich für die Teilnahme der Helfer und Hundeführer. Auch für die Unterstützung durch Reiner Beitel, der uns den Tag über mit Rat und Tat zur Seite stand. Ebenfalls ging ein riesen Dank an die Ortsgruppe Bernbach, mit ihrem ersten Vorsitzenden Dieter Gerlach, die wie gewohnt perfekte Rahmenbedingungen für die Veranstaltung geschafft haben. Wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue hier zu Gast zu sein.

Das Feedback der Teilnehmer war durchweg positiv. Die Stimmung zwischen den Helfern war super und auch die „Neuen“ wurden super in die Gruppe integriert.

Sebastian und Daniel betonten, dass jede Ortsgruppe, in der einer der anwesenden Helfer aktiv ist, sich glücklich schätzen kann ihn zu haben. Denn alle konnten heute mit Talent und Engagement überzeugen.

Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher Tag und somit ein gelungener Start für das kommende Hundesportjahr!

Mit sportlichen Grüßen,
Christian Russ

@ Fotos: Mandy Menzel und Louisa Kraft