Rettungshund

23. IRO Rettungshunde-Weltmeisterschaft in Ebereichsdorf / Österreich

Deutschland war großer Sieger!

​​​​​​​Gold in Trümmer, Gold und Silber in der Fährte sowie Gold und Silber in der Mannschaftswertung

150 Teilnehmer aus 25 Ländern nahmen an der 23. Weltmeisterschaft im Rettungshundesport in den Fachdisziplinen der Fährtensuche, Trümmersuche und Flächensuche teil. Continue reading →

Posted by Martina in Rettungshund
LG-Beauftragter RH – Andreas Quint zur RHDM 2015

LG-Beauftragter RH – Andreas Quint zur RHDM 2015

Mit einer feierlichen Abschlusszeremonie haben wir am Sonntag die 10. Deutsche Meisterschaft im Rettungshundewesen abschließen können.

Es war ein sehr beeindruckendes Bild, als sich die 83 erfolgreichen Teilnehmer in einem Halbkreis um das Siegerpodest aufstellten.

Für unsere ehrenamtliche Teilnehmer waren es drei Tage in harmonischer und kameradschaftlicher Atmosphäre.

Hier konnten wir wieder ein Zeichen setzen und unseren guten Ruf in Sachen Organisation, Gestaltung und Durchführung der ersten RHDM in Hofheim am Taunus auch bei der 10. RHDM unter der Ausrichtung der OG Hofheim am Taunus würdevoll vertreten.

Ich denke, dass wir den Teilnehmern eine beeindruckende Veranstaltung bieten konnten, die noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Über die drei Tage hatten sich insgesamt 84 freiwillige Helfer aus den verschiedensten Ortsgruppen und Hilfsorganisationen zur Verfügung gestellt und der Veranstaltung den würdigen Rahmen gegeben.

Vielen Dank nochmals an meinen Vorstandskollegen Jürgen Hess, der mich während der gesamten Veranstaltung auf der Sportanlage im Europaviertel unterstützte, so dass ich mich um die Arbeitsplätze in Bad-Schwalbach, Mainz-Kastel und Kelsterbach kümmern konnte.

Danke an die OG Hofheim am Taunus, die nicht nur als Veranstalter amtierte, sondern darüber hinaus auch die Teams für den Bereich Unterordnung/Gewandtheit zur Verfügung stellte.

Vielen Dank an die OG Ober-Berbach, die das Helferteam für die Flächensuche zur Verfügung stellte.

Danke auch an den Vorsitzenden Bernhard Hoffmann aus der OG-Taunusstein, der uns zusammen mit der Rettungshundestaffel des DRK-Taunusstein nachhaltig in der Flächensuche von Bad-Schwalbach unterstützte.

Auch hier meinen herzlichsten Dank für euer Engagement.

Danke auch an die Fraport AG (Flughafenbetreiber), die zum einen den Veranstaltungskatalog in der Hausdruckerei unentgeltlich gedruckt hatten und zum anderen uns genügend Brachflächen für die Fährtensuche im Bereich der Landebahnen in Kelsterbach zur Verfügung stellten.

Mit 34 DSH stellten wir nicht nur den größten Rasseanteil im Rahmen der Veranstaltung, auch in Punkto der Platzierungen dominierte unsere Rasse.

Mit dem jeweiligen Sieger in der Fährte A und B und 2. sowie 3. Platz bei der Flächensuche demonstrierten wir eindrucksvoll die Eignung der Rasse DSH im Rettungshundewesen.

Angela Bausch aus der OG Ober-Ramstadt konnte mit Usha von den drei Kaiserbergen den 2. Platz in der Fläche A mit der Gesamtbewertung 275 Punkte SG erreichen.

Weiterhin konnten unsere Ortsgruppenmitglieder Jutta Klar (Wiesbaden-Bierstadt), Bianca Vogt (Hofheim am Taunus), Annette Köhler (Bad Soden) und Noy (Bunliang) Inderwies (Walldorf) beachtliche Plätze erzeilen.

Das ist angesichts des starken Konkurrenz innerhalb der RHDM 2015 eine hervorragende Leistung.

Ohne das Engagement unserer Ortsgruppenmitglieder wäre jedoch die Durchführung der Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Wir haben im Zeitalter der Egomanen ein Zeichen setzen können, dass wir nach wie vor einen hohen Gemeinsinn in unserer SV-Familie leben können und diesen auch innerhalb unserer Tradition weiterleben lassen.

Und das ist gut so! 

Mit zweckdienlichem Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen haben wir die große Chance, den DSH nicht nur im Rettungshundesport sondern auch für die Verwendung in den Einsatzorganisationen zu empfehlen.

Das bekommen wir aber nicht geschenkt!

Dafür müssen wir uns engagieren und Perspektiven für die Rasse DSH präsentieren.

Zuverlässigkeit und Beständigkeit sind die Merkmale der Gebrauchshundeausbildung, die für eine Rasse stehen.

Veranstaltungen, wie beispielsweise eine BSP, sind die geeigneten Plattformen, wo wir die Beständigkeit und die Zuverlässigkeit des DSH nachhaltig präsentieren können.

Die Implementierung von solchen Veranstaltungen in allen Facetten der Gebrauchshundeausbildung ist eine absolute Verpflichtung und dieses Epoche dürfen wir nicht durch Verzögerung oder Hinausschiebung zu Ungunsten der Rasse verschlafen.

Es gibt immer gute Gründe etwas für die Rasse zu tun und nur wenige, etwas zu unterlassen!

Daher nochmals meinen herzlichsten Dank für euer Engagement.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Quint 

LG-Beauftragter RHW

Posted by Martina in Rettungshund