OG-Veranstaltung

Training der Hessischen Jugend und Junioren in der OG Kriftel und der OG Maintal

Die Jugend traf sich dieses Jahr bereits zweimal zum gemeinsamen Training im IPO Bereich. Eingeladen wurden wir für beide Termine über die LG Internetseite und die Facebook Seite der Hessischen Jugend. Ein herzlicher Dank geht an unsere LG Jugendwartin, Regina Maibaum, welche die komplette Organisation im Vorfeld übernahm.

Unser erstes Treffen fand am 14.03.2015 in der OG Kriftel statt, wo am 25.04.2015 auch die diesjährige „Jugend und Junioren Meisterschaft“ stattfindet.

Wir begannen ab 12:00 Uhr mit der Unterordnung. Die Leitung auf dem Platz übernahm mit gewohntem Überblick und Souveränität Thomas Eberius. Thomas, Du bist schon viele Jahre ein zuverlässiger Wegbegleiter und stehst immer der Jugend mit Rat und Tat zu Verfügung, Dir hierfür ein herzliches Dankeschön.

Die Jugendlichen waren bestens vorbereitet, es wurde eine Musikanlage ausgepackt die ununterbrochen Musik spielte. Es waren stets genügend Leute auf dem Platz, so dass immer eine Ablenkung, eine Gruppe oder ein Helfer bereitstanden.

Nachdem jeder mit seinen Hund in der Unterordnung gearbeitet hatte ging es an den Schutzdienst. Als Helfer standen uns Jens Pauly und Sascha Christ zur Verfügung, die in diesem Jahr auch die Hessische „Jugend und Junioren Meisterschaft“ hetzen werden.

Unseren großartigen Trainingstag beendeten wir mit einem gemeinsamen Grillen und auch hier riss die gemütliche und lustige Atmosphäre des ganzen Tages nicht ab. Es war mit zehn Teams ein sehr erfolgreiches Training, bei welchem das eine oder andere neue Gesicht den Weg zur Jugend gefunden hat und auch hoffentlich an den nächsten Terminen der LG Hessen Süd Jugend teilnimmt.

An unserem zweiten Termin, der in der OG Maintal am 27.03.2015, begrüßte uns Thomas Lapp mit seinem Team, bei denen wir uns ebenfalls herzlich bedanken.

Das Training war Seminarähnlich aufgebaut: Thomas und sein Team begleiteten die acht Hundeführer und Hundeführerinnen mit ihren Hunden auf dem Platz und halfen ihnen bei Problemen mit Rat und Tat. Jeder erzählte zunächst etwas über seinen Hund, Alter, Ausbildungstand, Probleme usw. Dann wurde vorgeführt, Thomas schaute sich Alles an. Anschließend besprach man das gerade Gesehene. Thomas zeigte, wie er das Problem angehen würde und man arbeitete gemeinsam daran. Abschließend wurde nach jeder Einheit eine Gruppenbesprechung durchgeführt.

Im Schutzdienst standen uns wieder Jens und Sascha zu Verfügung und auch hier ging man auf die Probleme jedes Hundes ein und arbeitete an der Verbesserung jedes Teams.

Zum Schluss trafen sich Alle noch einmal im Vereinsheim zum gemütlichen Zusammensein.

Sascha Christ
OG Kriftel

Posted by Martina in Jugend, OG-Veranstaltung

Diskussionsabend zum neuen Tierschutzgesetz in der OG Darmstadt 08

Verunsicherung bei den Vereinen:  Tierschutzbeauftragte macht Mut

Voltz+MartinHessens Landestierschutzbeauftragte Dr. Madeleine Martin war auf Einladung der Ortsgruppe Darmstadt 08 zu einem Diskussionsabend ins örtliche Klubheim gekommen. Insgesamt 70 Gäste konnte OG-Vorsitzender Reiner Voltz im voll besetzten Vereinsheim begrüßen, darunter Vertreter des LG-Vorstandes Hessen-Süd, zahlreiche OG-Vorsitzende, Vertreter benachbarter Gebrauchshundevereine sowie Mitglieder verschiedener Tierschutzorganisationen.

In ihrem Eingangsstatement machte Madeleine Martin deutlich, dass der bundesdeutsche Föderalismus mit den vielfältigen Landeskompetenzen auch im Tierschutzbereich zu grotesken Entwicklungen führe. Bestes Beispiel sei die Umsetzung des 2014 geänderten Tierschutzgesetzes, das bundesweit unterschiedlich angewandt werde und für die Ausbildung von Hunden künftig eine Behördengenehmigung verlange.

Reiner Voltz erklärte, dass es um die Kernkompetenz der Vereine gehe, die sich durch die Neuerungen im Tierschutzgesetz in ihrer Existenz bedroht fühlten. Warum es überhaupt zu der Neuregelung gekommen sei, beantworte Dr. Martin mit der Feststellung, dass es über die kommerziellen Hundeschulen zunehmend Beschwerden gegeben und dieser „Wildwuchs“ eine behördliche Regulierung erforderlich gemacht habe. Bisher seien von der Genehmigungspflicht nur die Anbieter betroffen, die das gewerbsmäßig machten oder wirtschaftlich mit Tieren umgingen, also „planmäßig, selbstständig, fortgesetzt und mit der Absicht der Gewinnerzielung“.

Leider hätte es das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, dem der Tierschutz untersteht, versäumt durch eine entsprechende Verordnung Klarheit zu schaffen. Auch die Koordination der Tierschutzreferenten der Bundesländer sei „gründlich daneben gegangen“. So könne jedes Bundesland entscheiden, wie es jeweils für richtig gehalten würde. In Hessen käme erschwerend hinzu, dass die zuständigen staatlichen Veterinärämter seit 2005 kommunalisiert sind und mit eigenmächtigen Auslegungen zusätzlich für Verwirrungen und Rechtsunsicherheit sorgen.

Allerdings, so erläuterte die Hessische Tierschutzbeauftragte, sei sie der Auffassung, dass aus ihrer Einschätzung die Vereine von der Neuregelung des Tierschutzgesetzes nicht betroffen seien, da bei ihnen keine Absicht zur gewerbsmäßigen Gewinnerwirtschaftung erkennbar sei. Ein entsprechendes juristisches Gutachten sei von ihrer Dienststelle in Auftrag gegeben und soll in Kürze Klarheit schaffen.

In der lebhaft aber durchweg sachlichen Diskussion mit den Vereinsvertretern wurde die Verunsicherung vor Ort nochmals deutlich.

Reiner Voltz, der die Moderation des Abends übernommen hatte,  legte unterschiedliche behördliche Stellungnahmen zu Ortsgruppen-Anfragen vor, die von der Hauptgeschäftsstelle in Augsburg zusammengestellt wurden. Auch ein aktuelles Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz an die SV-HG wurde zitiert, nach dem „die verbands- und vereinsinterne Hundeausbildung für Mitglieder ohne Gewinnerzielung nicht von der Erlaubnispflicht betroffen sei“. Von den Anwesenden wurde die Frage aufgeworfen, ob nicht auch in Hessen eine analoge Regelung durch eine  Klarstellung des Umweltministeriums getroffen werden könne.

Reiner Voltz

Posted by Martina in OG-Veranstaltung