Hüten

Vorstellung des SV Hüte-Instinkt Tests

Vorstellung des SV Hüte-Instinkt Tests

image002

Ausgangsposition: 15 Schwarzkopfschafe im geschlossenen Pferch

Zur  Darstellung des HIT  hatte der SV-HGH-Beauftragte mit der OG Allendorf /Lda.  vereinbart den Hüteteil   des soeben von der Bundesversammlung beschlossenen Hüte-Instinkt-Test  in der Praxis zu erläutern. Hierfür stellte Christoph Moser  (Rüddingshausen) die notwendigen Schafe (Schwarzkopf)  die technischen Einrichtungen und die Hüteflächen zur Verfügung.

Diese Überprüfung basiert auf Veranlagungstests und stellt keine erweiterte Veranlagungsprüfung dar hinsichtlich Ausbildbarkeit bzw. Belastbarkeit. Er ist unterhalb des HWT= Herding- Working- Test (FCI)  angesiedelt. Teilnahmeberechtigt sich Herdengebrauchshunde (Deutsche Schäferhunde) ab einem   Alter von 10 Monaten.

image004

Zielgerichtetes Annähern 6 –jähriger Rüde

Genetischer und technischer Hintergrund: Der „Hütetrieb“ entspringt dem Funktionskreis „Nahrungsaufnahme“ und zeigt das „wölfische Verhalten“ unserer Rasse.

Funktionskreis:                Nahrungsaufnahme

Jagdtrieb                              „Hütetrieb“

                                        Beutetrieb

Triebziel                              „Schaf beißen“

Herdengebrauchshunde (HGH) müssen eine genetisch gefestigte hohe Eigenveranlagung besitzen. Diese Eigenschaft ist quer durch die Rasse vorhanden. Neben der Hüte-Veranlagung müssen die Hunde Unerschrockenheit und „natürlichen Gehorsam“ besitzen. Wirkliche Leistungserbringung kann nur in Verbindung mit einem zweckmäßigen Gebrauchsgebäude erfolgen.

Für den untenstehenden Test standen 8 Hunde zur Verfügung: (6 Rüden und 2 Hündinnen) Die Altersspanne bewegte sich zwischen 4 ½ Monaten und 6 Jahren. 3 Hunde führte das AKZ  IPO 3. Wir konnten die Überprüfung unter optimalen Rahmenbedingungen (gemäß den Vorgaben des HIT) durchführen.

Als Bilanz vor Ort bleibt festzuhalten:

Der  Hund unter 10 Monaten zeigte sich  (erwartungsgemäß) noch unbekümmert und neutral.

Hunde im Alter von ca. 1 Jahr  (und etwas älter) zeigten sich interessiert und zielgerichtet mit erkennbarem Selbstbewusstsein.

Die älteren Hunde (>4  Jahre mit AKZ) zeigten deutliches Interesse (Beutetrieb) nachdem von diesen Hunden kein ultimativer Gehorsam am oder in der Nähe der Schafe verlangt wurde. D.h. dass Hunde trotz höherer Ausbildungskennzeichen die genetische Anlage „Interesse am Vieh“  deutlich anzeigten.

image006

Erste Kontaktaufnahme von außen. 16 Monate alter Rüde

Wir haben mit diesem Test einen ersten Überblick über Hunde aus verschiedenen Altersstufen und Blutlinien erhalten, der uns bestätigt dass der Deutsche Schäferhund ein „Schäfer“hund ist.

image008

Teilnehmer und Zuschauer in Rüddingshausen beim HIT

Wilfried Scheld

(Anmerkung: Aufnahmen innerhalb des Pferches konnten aus techn.Gründen nicht angefertigt werden)

 

Posted by Martina in Hüten