Bundessiegerzuchtschau 2019

Vom 05.- 08.09.2019 trafen sich die Züchter, Eigentümer und DSH-Interessierte zum achten Mal in Nürnberg anlässlich der diesjährigen BSZ.

Bei angenehmen Temperaturen wurde die Veranstaltung mit gewohnter Souveränität durch die HG und die ehrenamtlichen Helfer aus der LG Bayern Nord durchgeführt.

Die Siegerschau war optimal organisiert. Die Helferteams in den Ringen, an den Toren und auf den Parkplätzen waren freundlich und hilfsbereit.

Wie in den Vorjahren war es wieder eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der sich jeder Schäferhund-Interessierte vom hohen Standard unserer Hunde überzeugen konnte.

Die BSZ ist für Züchter, Eigentümer und Freunde des Deutschen Schäferhundes ein Treffen von Gleichgesinnten aus der ganzen Welt. Hier kommt die jahrzehntelange Arbeit unserer Züchter zum Ausdruck.

Nicht nur durch die hohe anatomische Qualität überzeugten die über 1500 gemeldeten Deutschen Schäferhunde aus den verschiedensten Nationen und Erdteilen, sondern auch durch ihre Souveränität. Zwischen den großen Menschenmengen und Verkaufsständen verhielten sich die Hunde unauffällig, völlig unbeeindruckt und freundlich!

Das Max-Morlock-Stadion mit seinen großen Nebenplätzen bietet beste Bedingungen für die Organisation der BSZ, auch, da die Durchführung dieser Veranstaltung immer mehr zur Herausforderung für den Veranstalter wird, die einen hohen Kraftakt erfordert. Immer mehr Wettbewerbe, wie z.B. die Zunahme der Meldungen in den Klassen der langstockhaarigen Hunde und die Bewertung der Muttergruppen, finden an diesem Wochenende statt.

Eine zeitliche Erweiterung der Veranstaltung mit Beginn bereits am Donnerstag wurde dadurch nötig. Ab diesen Tag konnten die Hunde bereits zur Standmusterung vorgeführt werden.

Trotz der zeitlichen Erweiterung und der Erstellung von straffen Zeitplänen entstanden aber auch Leerläufe.

Deswegen möchte ich an dieser Stelle die Aussteller zu Disziplin aufrufen, denn alle sollten sich an die zeitlichen Vorgaben halten. Das ist einfach nur fair und unabdingbar.

Unser gemeinsames Ziel soll es sein, die Abläufe immer besser zu koordinieren. Deshalb sind die Meinungen von Besuchern und Ausstellern sehr wichtig.

Am ersten Tag fand die alljährliche Pressekonferenz für alle Interessenten, wie z.B. Fernsehen, Funk und Presse, statt. Mediales Interesse an dieser Veranstaltung besteht international.
Unser Präsident und die Bundespressesprecherin begrüßten alle Anwesenden. Selbstverständlich fehlten auch unsere Deutsche Schäferhunde nicht.

Als Dauergäste hatten wir 30 Fotografen verschiedener Nationen zu Besuch, die Dank ihrer Akkreditierung ganz nah an die jeweiligen Plätze heran durften. Sie hielten die Stars unserer Rasse in den unterschiedlichsten Posen für alle im Bild fest und präsentieren unsere Hunde nun mit ihren Bildern weltweit der Öffentlichkeit.

Seit einigen Jahren darf ich das Presseteam während der BSZ unterstützen. Unsere Aufgabe besteht in der Besetzung der Pressestelle als Ansprechpartner. In den Ringen richten wir Bereiche für die Fotografen ein. Zu berücksichtigen ist hierbei, dass der Richter und sein Personal nicht behindert werden und trotzdem eine gute Perspektive für die Fotografen gefunden wird. Natürlich gilt auch hier gegenseitige Rücksichtnahme.

Die teilnehmenden Hunde wurden im Vorfeld der BSZ auf verschiedenen Zuchtschauen präsentiert. Dafür ist den Ausstellern kein Weg zu einem Veranstaltungsort zu weit.
An dieser Stelle soll nicht unerwähnt bleiben, dass die in diesem Zusammenhang anfallenden Kosten für die Aussteller deutlich das übliche Limit überschreiten.

Bedauerlicher Weise gab es festzustellen, dass die Meldegebühr der BSZ in den letzten beiden Jahren um 25 % angehoben wurde. Für die Onlinereservierung des Zeitpunkts zur TSB-Überprüfung wurden, sofern gewünscht, 20 € fällig.
Der Löwenanteil der Kosten war die Parkplatzgebühr. Auch diese Gebühr wurde gegenüber dem Vorjahr um 9 % angehoben.

Zur Reservierung der Parkplätze wurde aber auch eine erste Verbesserung geschaffen. Parallel zur  Anmeldung des Hundes erhielt man automatisch die Möglichkeit, die Parkplatzreservierung in unmittelbarer Stadionnähe vorzunehmen.

Erfreulich war, dass sich Oliver Stark mit seiner Zuchtgruppe „vom Hochheimer Stein“ erfolgreich präsentieren konnte.

Bei der Vorstellung der Nachkommengruppe überzeugten die Gruppen Whillow vom Klostermoor und Willy vom Kuckucksland erneut mit ihrer Nachzucht.

Einige hessische Teilnehmer schafften die Platzierung bis in den besten Ring, wofür die Anforderungen sehr hoch sind.

Hunde, die in dem Wettbewerb um die besten Platzierungen kämpfen, müssen im Vorfeld der BSZ mindestens unter drei verschiedenen Zuchtrichtern (in Deutschland) Zuchtschaubewertungen nachweisen.
In den Gebrauchshundklassen muss eine Qualifizierungsbewertung aus dem Leistungsbereich und Zuchtschaubereich nachgewiesen werden. Zudem wird der Hund einer TSB-Überprüfung unterzogen.

Zur Durchführung der TSB-Überprüfung wurden acht Lehrhelfer aus unterschiedlichen Landesgruppen während einer Sichtung durch das Gremium (bestehend aus unserem Vizepräsidenten, fünf LR aus Aausbildungsausschuss, Richter und Körmeister der Veranstaltungen) festgelegt. Am Freitagmorgen wurde die Einteilung der LH (Rüden und Hündinnen) ausgelost.

Wie schon im vergangenen Jahr kämpften auch wieder Sportfreundinnen und Sportfreunde aus unserem Jugendteam um gute Platzierungen.

Alle hessischen Teilnehmer vertraten unsere Landesgruppe Hessen Süd mit ausgezeichneten Platzierungen – herzlichen Dank dafür an alle nachstehenden Teams!

Wir gratulieren zu dem Erfolg!

GHKR
V 19 Yango aus Agrigento Hans-Dieter Wüst Lorsch
V 101 Komet vom Hochheimer Stein Astrid Scheffler Bischofsheim
V 105 Inferno vom Hochheimer Stein Daniela Heupt Nauheim
GHKH
V 39 Hanni vom Kuckucksland Otmar Grünewald Neu-Isenburg
V 43 Vany vom Weihertürchen Werner Stork Langen
V 62 Indy v. Bienenwald Hans Roland Reckerth Seligenstadt
V 86 Hope vom Hochheimer Stein Susanne Rubbel Wiesbaden
SG 2 Pia vom Wiener Weg Rüdiger Merkel Hochheim
SG 10 Destiny vom Hochheimer Stein Oliver Stark Mainz-Kostheim
JHKR
SG 5 Naldo von Vierhundert Hertz Fabian Daniel Schlick Pfungstadt
JHKH
SG 60 Olivia von den Klosterspatzen Alexander Wüst Lorsch
JKR
SG 24 Houdini von der Berghofer-Heide Fabian Daniel Schlick Pfungstadt
SG 41 Xiu vom Messebau Heike Riefling Erlensee
SG 63 Karlson von der Königsgarde Erik Lewald Bad Vilbel
SG 99 Rea v. Haus Geisthund Barbara Koldas Braunfels
G 3 Noah vom Hochheimer Stein Caroline Strack Hattersheim
JKH
SG 9 Ulara von Regina Pacis Matthias Schlick Pfungstadt
SG 132 Krümel von der Königsgarde Alfred Lewald Bad Vilbel
GHKR HGH sth.
V 3 Yes vom Vogelsberger Südhang (INT) Harald Löffler Kefenrod
JKH HGH sth.
SG 1 Yessy vom Weihertürchen Alexander Lohnes Reichelsheim
SG 2 Je t’aime von der Nadine Willi Stumpf Griesheim
SG 7 Cally vom Vogelsberger Südhang (INT) Harald Löffler Kefenrod
SG 10 Nairobi von Beluga Cornelia Köppe Wiesbaden
GHKR Lsth.
V 28 Shimon Allemania Gerhard Fix Reinheim
V 29 Iwaan vom Elbe-Saale-Winkel Rainer Busch Grävenwiesbach
V 57 Kalif vom Hochheimer Stein Annika Scheffler Bischofsheim
GHKH Lsth.
V 14 Abigail vom Haus Heimbach Manuela Dej Lindenfels
JKH Lsth.
SG 22 Bacira vom Team Barrett Dagmar Anderson Groß-Rohrheim
SG 29 Nixe vom Usinger Schloß Heidemarie Busch Grävenwiesbach

Mandy Menzel
LG Zuchtwartin