Bericht zur LG-Qualifikationsprüfung 2016 in Usingen- Eschbach

Na also,  geht doch, dachte der Landesgruppenübungswart (in der Folge ÜW genannt) als Mitte Januar das Fax piepte und die erste Quali-Meldung heraus rutschte. 2 Tage später 1ne durch die Post. Der Winter fiel dann aus und sie konnten fleißig auch in Usingen-Eschbach üben. Rainer Busch bekam viele Anrufe und erklärte geduldig wann geübt werden konnte. Also eigentlich immer, da ja der Platz meist offen war. Jedoch durften manche unserer Aktiven erleben, dass es im Taunus auch mal schneit, wenn daheim es nur nieselt.

Aber dann drei Wochen vor der Quali nur 8 Meldungen! Der ÜW bat auf der Landesversammlung dringend um Meldungen. Die folgenden Tage: Post, Faxe, Mails. Einer braucht noch den Meldeschein, ein Anderer nochmal eine Erinnerung. Aber Sonntagabend 33 Meldungen. Ein Rekordergebnis.

Dann Donnerstag vor der Quali das Telefon:“ Ich liege im Bett, Mein Hund hinkt vorne, Meiner hinten, Mein Auto ist kaputt, Ich habe Schnupfen, Mein Hund hat Blasenentzündung.“

Freitagabend wollte der ÜW keine Telefongespräche mehr. Aber ein neuer Zeitplan musste her. Martina hatte zum Glück  noch so einen von vor 4 oder 5 Jahren in der Schublade, die heute ja Laptop heißt. Jetzt auch noch eine heiße Hündin – noch mal umgestrickt – und wer weiß ob morgen alle kommen.

Samstagmorgen: Wer fehlt noch? Aber die meisten schon da. Führt der Welsch beide Hunde? Ja, die zweite Start-Nr. hatte Karin in der Hand. Gerade noch der Griff zum Handy, da kommt der Vermisste um die Ecke gut gelaunt, weil er ja erst mal da am Vereinsheim gefrühstückt hat – „Klasse Brötchen“ erklärt er.

Mit 26 Teams dann zur Auslosung. Immer noch ein gutes Starterfeld.

Rainer Busch von der Usingen-Eschbach begrüßt Teilnehmer, Gäste, Richter…

Der ÜW, der LG-Vorsitzende, der 2. LG-Vorsitzende (Koch, Feeser, Hess) diesmal als Richter im Einsatz geben nochmal kurze Hinweise zu den von ihnen zu bewertenden Sparten. Dann Auslosung, Unbefangenheit, die Meisten müssen ins Fährtengelände.

Da ist das Fährtenteam schon im Einsatz. Der ÜW, Dieter Kull, Rainer Busch hatten sich vor einer Woche das Gelände angesehen. Das gefällt dem ÜW: sehr großräumig, absolut gleichmäßig, Acker mit Weizen nicht ganz knöchelhoch. Der Boden wider Erwarten relativ weich – aber keine Sichtfährten. Der ÜW bespricht mit Dieter Kull, der sich mit sowas natürlich seit Jahren auskennt, die Logistik und die Einteilung der Fährten.

Fährtenleger

Endlich mit Kerstin Quint auch eine erfahrene Frau im Fährtenteam, daneben wie immer Bernd Scheibelein, Lehrhelfer Steffen Röhrborn, der auch Ersatzhelfer ist und Heiko Scheurer aus dem LG-Helfer-Team neu dabei. Sie legen absolut gleichmäßige Fährten. Es fällt hier keiner durch und 3 Teams mit 99.

 

Durch Frühlingsgedichte im Grußwort versucht der ÜW ja immer den Frühling zu locken, stets vergeblich. Diesmal- beschreiben wir es positiv: Kein Matsch, Kein Frost, Kaum Wind, Kein Regen, geht doch. Aber saukalt.

 

 

Die Unterordnung: freudige Arbeiten, aber selbst bei erfahrenen Teams Großraumfehler. Oft beim Voraus.

Helfer

 

 

Der Schutzdienst: Gleichmäßige Arbeiten der Helfer. Patrick Müller im 1ten Teil aus dem LG-Helfer-Team und Daniel Stein im 2ten Teil ein mittlerweile erfahrener Lehrhelfer. Triebstarke Arbeiten unserer Hunde aber leider auch 3 Disqualifikationen. Die hatten den Helfer doch zu gerne.

 

 

Sonntag nach der ersten Gruppe stand schon fest:

Gewinnerin der LG Qualifikationsprüfung wird Isabelle Mack mit ihrem Hund X-odus von Arabrab. Vizesieger wird der Sportfreund Ivan Golob mit seiner Hündin Urania vom Messebau. Aber wie wird sich die Mannschaft zusammensetzen?

Den dritten Platz sicherte sich dann der Sportfreund Sascha Christ mit seinem Hund Frank vom Eichbaum.

Sieger[1]

Die Plätze 4-6 belegten die Sportfreunde:

  1. Holger Fay mit seinem Hund Gun vom Dreisbachtal;
  2. Vincenzo Piroso mit Elio vom Haus Mink;
  3. Helmut Welsch mit Asimo von der Teufelsgrube.

Als Ersatz werden gemeldet: Helmut Welsch mit seinem 2. Hd. Dasko und Hans Schweikert  mit Knox.

Die Richterberichte werden im Hessenspiegel 2/ 2016 veröffentlicht.

Die Siegerehrung kann dann zeitnah dank Martina Meudt durchgeführt werden und die Papiere hat sie auch schon fertig.

Wir gratulieren herzlich und wünschen für den 7- Länderwettkampf alles Gute und viel Erfolg.

Wir waren gerne Gast bei der OG Usingen- Eschbach und man muss konstatieren, dass die hohen Erwartungen, die mittlerweile an eine OG gerichtet werden, die eine LG-Veranstaltung ausrichtet wie erwartet alle erfüllt wurden. Ob im Vorfeld, die Übungsmöglichkeiten, die vielen Gespräche mit den Übungswarten und dann die Bewirtschaftung, die Pokale und Ehrengaben.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Am Wetter müsst aber auch ihr noch üben …

Mandy Menzel                               Paul-Werner Koch

LG- Pressereferentin                   LG-Übungswart

 

Fotos: Mandy Menzel

Quali 2016

Weitere Fotos der Veranstaltung finden Sie hier:      Samstag    Sonntag      Fotos von Stefan Garth

 

Kat. Nr. Los Nr. Hundeführer/in Hund A B C Gesamt Platz
14 8 Mack, Isabelle X-odus Arabrab 99 97 96 292 1
10 7 Golob, Ivan Urania vom Messebau 99 92 92 283 2
6 10 Christ, Sascha Frank vom Eichbaum 92 94 94 280 3
8 19 Fay, Holger Gun vom Draisbachtal 97 89 94 280 4
17 12 Piroso, Vincenzo Elio vom Haus Mink 96 94 89 279 5
32 9 Welsch, Helmut Asimo von der Teufelsgrube 94 93 90 277 6
33 4 Welsch, Helmut Dasko vom Weißeritztal 99 81 96 276 7
26 25 Schweickert, Hans Knox du Triangle Magique 94 87 95 276 8
18 16 Prüsse, Hannelore Göran vom Ortenberg 94 87 93 274 9
21 23 Schaerlaeken, Wim Bushido von den schwarzen Äckern 95 92 87 274 10
23 2 Scheuermann, Uwe Pasko vom Haus Lohre 97 88 87 272 11
25 24 Schröder, Ingrid Garou vom Cap Arkona 94 85 91 270 12
12 3 Hofmann, Ursula Agnes vom Wöllerstein 98 92 78 268 13
2 1 Bechtel-Schneider, Sylvia Kalle von den Wilden 80 93 94 267 14
29 21 Wagner, Rainer Jack vom Rothaarpark 95 76 95 266 15
13 22 Klingenstein, Friedrich W. Isabella vom Welzbachtal 92 78 89 259 16
11 14 Herröder, Arnold Minn vom Lehbacher-Schloß 95 81 83 259 17
1 15 Bechtel, Michelle Ivie von den Wilden 86 88 84 258 18
30 6 Walczuch, Angelique Hakon vom Zwei Länder Team 88 80 86 254 19
28 26 Thomas, Gabriele Amy vom tapferen Krieger 87 89 78 254 20
24 5 Schöfisch, Achim Max vom Embachtal 70 85 90 245 21
7 17 Ebert, Reinhold Polly von den Wölfen 76 86 83 245 22
20 13 Rumpeltesz, Heiko Onja von Casamano 80 79 78 237 23
3 18 Becker, Adam Don vom Burgwald - - - disq.
19 20 Rößling, Marianne Xott vom Haus Salztalblick - - - disq.
22 11 Scheika, Anke Campino von der wilden Horde - - - disq.

 

Richterberichte Abteilung Fährte - Richter: Paul-Werner Koch

  1. Isabelle Mack mit X-odus Arabrab   99 - V
    Der Hd nimmt sicher Witterung und sucht dann den gesamten Fährtenverlauf sicher, gleichmäßig und intensiv. Lediglich der 1. Winkel wird geringfügig überlaufen. Die Ggst werden gerade verwiesen.
  2. Ivan Golob mit Urania vom Messebau    99 - V
    Zielstrebige, sichere, intensive und nahezu gleichmäßige Arbeit. Im Verlauf des 2. Schenkels leichtes Orientieren an einem Geländewechsel. Am Wiederansatz (2. Ggst) ist der Hd etwas schneller als im Rest der Fährte. Die Ggst 1 und 3 werden schnell verwiesen. Der 2. Ggst soll noch geringfügig schneller verwiesen werden.
  3. Sascha Christ mit Frank vom Eichbaum  92 – SG
    Der Hd zeigt eine über weite Strecken intensive und gleichmäßige Arbeit. Er orientiert sich allerdings immer wieder deutlich aus dem Fährtenverlauf und kreist eng am 3. Winkel. Die Ggst werden verwiesen, wobei der 3. noch schneller verwiesen werden muss.
  4. Holger Fay mit Gun vom Dreisbachtal  97 – V
    Drangvolle, zielstrebige und intensive Arbeit. Geringes Orientieren aus dem Fährtenverlauf am 1. u. 2. Winkel. Enges Kreisen am 4. Winkel. Den 1. Ggst geringfügig schneller werden die Ggst 2 u 3 korrekt verwiesen.
  5. Vincenso Piroso mit Elio vom Haus Mink  96 – V
    Der Hd nimmt sicher Witterung und geht zunächst zielstrebig in die Fährte. Nach etwa 2-3 Leinenlängen faselt der Hd und muss intensiver bleiben. Danach intensive Arbeit. Der 2. Winkel wird geringfügig überlaufen. Leichtes Verharren im 4. Schenkel. Gutes Verweisen der Ggst 2 und 3, den 1. etwas schneller verweisen.
  6. Helmut Welsch mit Asimo von der Teufelsgrube  94 – SG
    Intensive, freudige, nahezu gleichmäßige Arbeit. Geringes Faseln im 1. Schenkel, kreist der Hd etwas am 1., 3, und 4. Winkel wobei der Fährtenverlauf immer sicher und selbständig wieder aufgenommen wird.Die 3 Ggst werden verwiesen.
  7. Helmut Welsch mit Dasko vom Weißeritztal  99 – V
    Zielstrebige, freudige, intensive Arbeit. Am 3. Winkel geringes Orientieren aus dem Fährtenverlauf. Die Ggst werden verwiesen.
  8. Hans Schweikert mit Knox du Triangle Magique  94 - SG
    Genügend zielstrebige, intensive Arbeit. Kreisen am 1.- und 3.-, enges Kreisen am 2. Winkel. Die Ggst werden verwiesen, wobei der 1. noch etwas schneller verwiesen werden soll.

 

Richterberichte Abteilung Schutzdienst - Richter: Jürgen Heß

  • Kat.-Nr. 22 Isabelle Mack
    1.       Zielstrebig, die Verstecke werden eng umlaufen und eingesehen. –V-
    2.       Stellt dicht und aufmerksam wobei der Rüde den Helfer ganz leicht belästigt. Anfangs noch etwas
    druckvoller bellen, kommt beim Abrufen zielstrebig zur HF. –SG-
    3.       Führig zur Ablage, die Flucht wird wirksam vereitelt, wobei der volle Griff etwas unruhig ist, bewacht
    nach dem ablassen aufmerksam. –SG-
    4.       Geht energisch durch die Abwehr, voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, lässt ab und bewacht
    aufmerksam. –V-
    5.       Die Distanz zum Helfer beträgt mehr als 5 Schritte und der R. muss sich deutlich führiger zeigen. –B-
    6.       Energisch, voller ruhiger Griff, korrektes ablassen, aufmerksames bewachen. Führig und aufmerksam
    bei der Entwaffnung und dem Seitentransport. –V-
    7.       Führig zu Lauerstellung, geht zielstrebig in den Helfer, voller ruhiger Griff, minimal klarer trennen,
    bewacht aufmerksam.
    8.       Der R. geht energisch durch die Abwehr, gutes Griffverhalten, zeigt sich in der Belastung unbeeindruckt,
    noch etwas klarer trennen, bannt aufmerksam,  führige und aufmerksame Entwaffnung und Transport.
    -V-              96V
  • Kat.-Nr. 10 Ivan Golob
    1.       Die H. lässt sich gut lenken und leiten, die Verstecke werden eng umlaufen, werden aber nicht
    eingesehen. –SG-
    2.       Anfangs noch etwas sicherer stellen, muss schneller mit dem bellen beginnen und druckvoller bellen,
    kommt beim Abrufen sofort zum HF. –G-
    3.       Zeigt sich führig zur Ablage, der Griff muss voller gesetzt werden, lässt ab, aufmerksames bewachen.
    -SG-
    4.       Geht zielstrebig durch die Abwehr, voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, etwas klarer trennen,
    bewacht aufmerksam. –V-
    5.       Korrekter Rückentransport. –V-
    6.       Die H. muss den vollen Griff etwas ruhiger halten, lässt ab und bewacht aufmerksam, beim
    Seitentransport muss der Helfer noch etwas besser beobachtet werden. –SG-
    7.       Folgt führig zur Lauerstellung, geht zielstrebig durch den Angriff, der volle Griff muss etwas ruhiger
    gehalten werden, lässt ab, bewacht aufmerksam. –SG-
    8.       Voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, etwas klarer trennen und Anfangs den Helfer minimal
    besser beobachten, ist führig bei der Entwaffnung und dem Transport. –SG-          92SG
  • Kat.-Nr. 6 Sacha Christ
    1.       Zunächst zielstrebig, das 5. Versteck wird ausgelassen. –G-
    2.       Stellt sicher, wobei er anfangs den Helfer etwas belästigt, muss schneller mit dem bellen beginnen und
    beim Abrufen schneller und direkter zum HF kommen. –B-
    3.       Ist führig zur Ablage, die Flucht wird wirksam vereitelt, der Griff ist in der Übergangsphase leicht
    unruhig, bewacht nach dem ablassen aufmerksam. –SG-
    4.       Geht energisch durch die Abwehr, voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, lässt ab und bewacht
    aufmerksam. –V-
    5.       Guter Transport. –V-
    6.       Zielstrebig, voller ruhiger Griff, korrektes ablassen, aufmerksames bewachen, benötigt bei der
    Entwaffnung ein Zusatzhörzeichen zum Setzen, führiger und aufmerksamer Seitentransport. – SG-
    7.       Die Führigkeit zur Lauerstellung ist gegeben, der H. geht zielstrebig in den Helfer, lässt ab, bewacht
    aufmerksam.-V-
    8.       Der R. geht energisch durch die Abwehr, gutes Griffverhalten, zeigt sich in der Belastung unbeeindruckt,
    lässt ab, bannt aufmerksam,  führige und aufmerksame Entwaffnung und Transport. –V-             94SG  
  • Kat.-Nr. 8 Holger Fay
    1.       Schwungvoll und zielstrebig, die Verstecke werden eng umlaufen, aber nicht eingesehen. –SG-
    2.       Stellt sicher und aufmerksam und verbellt anhaltend, wobei der Helfer etwas belästigt wird, kommt
    beim Abrufen sofort und direkt zum HF. –SG-
    3.       Ist führig zur Ablage, muss den Griff voller setzen, lässt ab und bewacht aufmerksam. –G-
    4.       Geht energisch durch die Abwehr, voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, lässt ab und bewacht
    aufmerksam. –V-
    5.       Geht etwas vor, -SG-
    6.       Energisch, voller Griff, muss etwas schneller und klarer trennen, nach dem ablassen minimal
    aufmerksamer, beim Seitentransport muss der Helfer noch etwas besser beobachtet werden. –SG-
    7.       Die Führigkeit zur Lauerstellung ist gegeben, geht zielstrebig in den Helfer, voller Griff, bewacht nach
    dem ablassen aufmerksam. –V-
    8.       Geht zielstrebig durch die Abwehr, voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, etwas klarer trennen,
    bewacht aufmerksam, fühige Entwaffnung und Transport, wobei der Helfer noch etwas besser
    beobachtet werden muss. –SG-                           94SG
  • Kat.- Nr. 17 Vincenzo Piroso
    1.       Die Verstecke werden eng umlaufen, werden aber nicht eingesehen, das 6. Versteck muss noch etwas
    direkter angelaufen werden. –SG-
    2.       Stellt sicher und aufmerksam, verbellt druckvoll und anhaltend, muss beim Abrufen etwas direkter zum
    HF kommen und besser durchsitzen. –SG-
    3.       Führig zur Ablage, die Flucht wird wirksam vereitelt, bewacht nach dem ablassen aufmerksam. –V-
    4.       Geht energisch durch die Abwehr, voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, lässt ab, muss minimal
    aufmerksamer bewachen. –V-
    5.       Prellt etwas vor. –G-
    6.       Geht energisch durch den Überfall, voller Griff, lässt ab,  muss den Helfer als der HF zum Hund kommt
    noch etwas aufmerksamer beobachten., führige Entwaffnung und aufmerksamer Transport.  –V-
    7.       Führig zur Lauerstellung, geht zielstrebig in den Helfer, voller ruhiger Griff, lässt ab, bewacht
    aufmerksam. –V-
    8.       Der R. geht energisch durch die Abwehr, gutes Griffverhalten, zeigt sich in der Belastung unbeeindruckt,
    nach dem ablassen muss  der R. den Helfer wesentlich sicherer, aufmerksamer und dichter bannen und
    beobachten, belästigt den Helfer leicht, beim Seitentransport setzt er sich nicht ab. ---M-                  89G
  • Kat.-Nr. 32 Helmut Welsch (Asimo)
    1.       Das 1. Versteck wird vom Hund bereits selbständig angelaufen, bevor er vom HF eingesetzt wird, die
    Verstecke werden nicht eingesehen, das 2. u. 4. Versteck wird nur angelaufen, aber nicht umlaufen. -M-
    2.      Etwas sicherer stellen, muss sofort mit dem bellen beginnen und in der Folge etwas druckvoller bellen,
    muss beim Abrufen noch  direkter zum HF kommen. –B-
    3.      Ist führig zur Ablage, muss den Griff voller setzen, lässt ab und bewacht aufmerksam. –G-
    4.      Geht energisch durch die Abwehr, voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, lässt ab und bewacht
    aufmerksam, minimales belästigen (muss den Fuß vom Helfer nehmen) –V-
    5.      Aufmerksam und führig. –V-
    6.      Zielstrebig, voller ruhiger Griff, korrektes ablassen, aufmerksames bewachen, minimales belästigen
    durch den Fuß am Helfer, führiger und aufmerksamer Seitentransport. – V-
    7.      Die Führigkeit zur Lauerstellung ist gegeben, der H. geht zielstrebig in den Helfer, der nicht ganz volle
    Griff wird während der Bedrängung verbessert, bewacht nach dem ablassen aufmerksam.-SG-
    8.     Der R. geht energisch durch die Abwehr, gutes Griffverhalten, zeigt sich in der Belastung unbeeindruckt,
    lässt ab, bannt aufmerksam,  muss beim Seitentransport noch etwas führiger folgen. –V-                90 SG
  • Kat.-Nr. 33 Helmut Welsch (Dasko)
    1.       Schwungvoll und zielstrebig, die Verstecke werden eng umlaufen, aber nicht eingesehen, benötigt eine
    starke Korrektur zum 4. Versteck –G-
    2.       Stellt dicht und aufmerksam, verbellt anhaltend und druckvoll, kommt beim Abrufen zielstrebig zum
    HF. –V-
    3.       Ist führig zur Ablage, muss den Griff voller setzen, lässt ab und bewacht aufmerksam. –G-
    4.       Geht energisch durch die Abwehr, voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, lässt ab und bewacht
    aufmerksam. –V-
    5.       Guter Transport. –V-
    6.       Energisch, voller ruhiger Griff, bewacht nach dem ablassen aufmerksam. Führig bei der Entwaffnung
    und dem Seitentransport, wobei der Helfer noch etwas besser beobachtet werden muss –V-
    7.       Führig zur Lauerstellung, geht zielstrebig in den Helfer, voller ruhiger Griff, lässt ab, bewacht
    aufmerksam. –V-
    8.       Der R. geht energisch durch die Abwehr, gutes Griffverhalten, zeigt sich in der Belastung unbeeindruckt,
    lässt ab und  bannt aufmerksam,  beim Seitentransport muss der Helfer noch etwas besser beobachtet
    werden. –V-                        96 V
  • Kat.-Nr. 26 Hans Schweikert
    1.       Schwungvoll und zielstrebig, die Verstecke werden eng umlaufen, aber nicht eingesehen. –SG-
    2.       Stellt sicher und aufmerksam, muss etwas druckvoller bellen, beim Abrufen werden 2 Zusatzhörzeichen
    benötigt und der R. muss schneller und direkter zum HF kommen. –M-
    3.       Führig zur Ablage, die Flucht wird wirksam vereitelt, bewacht nach dem ablassen aufmerksam. –V-
    4.       Geht energisch durch die Abwehr, voller Griff, unbeeindruckt in der Belastung, lässt ab und bewacht
    aufmerksam. –V-
    5.       Die Distanz zum Helfer beträgt mehr als 5 Schritte –SG-
    6.       Geht energisch durch den Überfall, voller Griff, korrektes ablassen, bewacht aufmerksam, minimales
    belästigen (muss den Fuß vom Helfer nehmen) –V-
    7.       Führig zur Lauerstellung, geht zielstrebig in den Helfer, voller ruhiger Griff, lässt ab, bewacht
    aufmerksam. –V-
    8.       Energisch, voller ruhiger Griff, aufmerksames bewachen nach dem ablassen. Führig bei der Entwaffnung
    und dem Seitentransport, wobei der Helfer noch geringfügig aufmerksamer beobachtet werden muss
    –V-                  95 SG